Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/210/
— 209 — 173. Ravensburg, 1286 April 9. Graf Hugo von Werdenberg1 übergibt mit Einverständnis seiner ehrenwerten Gubernatoren Ulrich2 und Marquard3 von Schellenberg, Brüder und Ritter («de consensu honora- bilium virorum vlrici et Marquardi de Schellenberch fratrum militum nostrorum 
gubernatorum») dem Abt und Kon- vent des Klosters Weissenau gewisse Güter zum Ersatz des Schadens, den dasselbe angeblich erlitt, als ihnen sein Vater selig Hugo von Werdenberg («pie memorie Hugo de 
Werdemberch») ur- kundlich Besitzungen ohne die dazugehörigen Leute verkaufte, auch um des Seelenheils des Vaters willen, nämlich die Höfe genannt zer Aich* zur Lachen,5 in Richlisreute,6 Edenhaus,1 Brunolzberch8 und Gutenfurt9 unter der Bedingung, dass das Kloster die zu diesen Höfen gehörigen Wälder nicht zum Verkauf, sondern nur zum Nutzen dersel- ben Besitzungen zum Ausbessern der Häuser und zu allem anderen, was diesen Besitzungen oder Bauern derselben nützlich ist, verwenden lässt. Abt und Konvent versprechen die Jahrzeit des Vaters selig mit der üblichen Messe für immer zu halten. Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart B 523 Kloster Weissenau n. 3963. — Pergament 18,1 cm lang X 45,2, Plica 2,3 cm. — Initialen in der ersten Zeile, altertümliche Schrift. — Uber dem Text: «III Fase. Nr. 3 lit b» (18. Jahrh.). Siegel: 1. (Hugo von Werdenberg) an braunen und grauen Hanf- schüren, die in zwei in die Plica geschnittenen Löchern geschlungen sind, Reitersiegel, rund, 5,5 cm, gelbgrau, am Rand beschädigt. Gepanzerter in Topf- helm mit Schirmbrett im Schriftband, das Schwert gezückt und den Schild an der Linken, nach Ii. sprengend, Ross mit flatternden Decken, auf denen vorne und hinten Montforterfahne, Umschrift: + S COMIT. .HVG.NIS DE.WERD. MBERC 
— 2. (Ulrich von Schellenberg) und 3. (Marquard von Schellenberg) fehlen samt Pergamentstreifen. Rückseite: «De curiis ze der aich,. ze der lachun . 
.Büchelisrüti» (14. Jahrh.); «Hugo Comes de werdenbergt abbati et Conuentui augie minoris donauit Curiam zü der aich Curiam zu der lachen Curiam In richtis 
rüti» (16. Jahrh.); «Curiam in Ödenhus, Curiam in Brvnnolzberch, cu-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.