Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/182/
— 182 — Frühes 14. Jahrh. fol. 20 b (25. Oktober) «Obiit äptissen / Güta von schell e- b e r c h 
21 hat vsgisetzet iegilicher / Frown iärlich ainen aimer wines dz wir singint salue / regina an den Fritaga ze vesper den win sol gen welü / eptissen den ist, vnd ain Fuder / wines us der ysel zaim iärzit. (das gat nu us dem garten bi dem kloster»). Alles gestrichen ! Am Rand: 15. Jahrh. «ObiitAebtissenn Güta von Schellen- berg hat gisetzt ieglicher frowen iärlich ainen aymer wins, daz wir singint salue re- gina an dem Fritag ze vesper den win sol gen weli abtissen ist, vnd ir iarzit sol man och began mit einer gesungen wigyll (Vorabend- feier) » 14. Jahrh. fol. 22 b (24. November) «Sigena von Schellenberch22 vnd git man vns von der stegmuli»23 Späteres 14. Jahrh. fol. 23 a (4. Dezember) «Obiit Margareta von brunnenuelt.24 git vns als hüt ist ab dietrich des webers hus am stad an vischer gassun iiii b (Schilling)» Späteres 14. Jahrh. fol. 23 b (9. Dezember) Güta von Brunnenuelt23 .. git vns als hüt ist. von dietrich des webers hus am stad an vischer gassun iiii b (Schilling)» Einträge im Hauptstaatsarchiv München, Lindau Stift Lit. n. 42. — Handschrift in modernem Pappeinband mit modernem Vorlageblatt hat einen Pergamentumschlag und 31 bezeichnete Blätter, bis auf fol. 31 alle aus Perga- ment, jedes etwa 33 cm lang X 22; der Umschlag ist aus einer Urkunde des
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.