Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/165/
— 165 — 1 Eberhard, Bischof f 1413. 2 Mergertau, Gde. Kissing, LK Friedberg, Schwaben B. 3 Kissing, ö. Augsburg. 4 Eglolf TV. von Schellenberg f 1434. Über ihn Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg I 1907 S. 86 — 87 (ohne Benützung dieser Urkunde). 5 Schwägerin. 6 Barbara von Pflaumdorf, Gemahlin Marquards V. von Schellenberg, des Bruders Eglolfs. Ihre Schwester Anna war Eglolfs Gemahlin. 7 Bischof Burkard f 1404. 150. 1409 Dezember 19. Hans der Müller ab der Rotach1 Hansen Humbachs Sohn, Ulrich Humbach sein Bruder und Eis ihre Schwester verkaufen ihrem Vetter Heinz Humbach dem Schmied von Gündels2 um 43 Pfund Pfennig ihren eigenen Hof zu dem Gündels. Als Gewähren geben sie den Käufern Heinz den jungen Mesnanger und Uotzen den Müller, beide von Mai- selstein.5 Da die Käufer keine Siegel haben, wird die Urkunde gesiegelt «mit des frumen vnd vesten mans Jnsigel vnsers gnädigen herren her Eglis von schellenbergs4 vogt ze 
Rotenberg»5 und dem des Hans Mair von Viertach8 Landammann im Tigen zu Rötenberg. Original im Hauptstaatsarchiv München, Kempten Reichsstadt Fasz. 33 n. 171. — Pergament 28,2 cm lang X 28,7, keine Plica. — Initiale über neun Zeilen. An Pergamentstreifen, die aus der Urkunde geschnitten sind, hängen zwei Siegel: 1. (Eglolf von Schellenberg) rund, 3 cm, dunkelgraugrün, Spitz- ovalschild mit zwei Querbalken (Mitte und Spitze) Umschrift: + S'EGLOLFI. DE . SCHELL .. B . RG 
— 2. (Mair) rund, 2,8 cm, graugrün, ovaler Schild, Zweig mit fünf Blättern, Rand beschädigt, Umschrift: ANIS . DCI. MAIR — Rückseite: «Kaufbrief Hainczen Humbachs vmb den hof zuem Gündels vom Miller an der Rotach 
1409» (17. Jahrh.); «51» (17. Jahrh.); «XII. 
19» (Blei, modern); «146» (Blei, modern); «171» (blau). 1 Rottach, Gde. Untermaiselstein bei Immenstadt, Allgäu. 2 Gindels, Gde. Untermaiselstein. 3 Untermaiselstein bei Immenstadt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.