Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/163/
147. 
1407 März 18. Graf Wilhelm von Montfort,1 Herr zu Bregenz schliesst mit den Städten und Landen, Bürgern und Landleuten des gemeinen Bundes ob dem Bodensee2 einen Frieden auf sechs Jahre, wobei die einzelnen Bedingungen «nach Rät vnd früntlicher vnderwisung des hochwirdigen vnd wolerbornen vnsers lieben herren / vnd vettern Bischofs hart- mans von 
Chur»,3 Graf Rudolfs von Werdenberg* Ritter Dietegens von Marmels5 und anderer ehrbarer Leute vereinbart werden. Original im Hauptstaatsarchiv München, Vorarlbergische Lande Fasz. Hl IX 3413. - Papier 86 cm lang X 29,7, aus zwei Bögen (43,5 und 42,5 cm lang) zusammengeklebt und genäht, teilweise auf Papier aufgeklebt, linker Rand 2,8 cm frei; unten fehlt die vordere Hälfte von 52 Zeilen. Siegel ; auf der Rückseite, die ein Stück der Urkunde enthält, zwei Siegel aufgedrückt; 1. nur als Rest erhalten, sechseckig, 2,6 cm, grün, Schiingenverzierung. 2. rund, 3 cm, grün, nicht erkennbares Siegelbild auf Rest eines Schildes, Umschrift: MOTE 
— Rückseite Bezeichnungen: «Vorarlbergische Lande 1407 fasc. 3 1X34/3» (Blei, 19. Jahrh.); «1407 März 
18» (modern); «3087» (rot). Druck: Wartmann, Urkundenbuch IV S. 1129 Anhang n. 313 (nach dem Original). 1 Wilhelm von Montfort-Bregenz, Freund Hartmanns v. Werdenberg, f 1422. 2 Der Bund ob dem See, zu dessen ältesten Mitgliedern die Eschner- berger zählten. 3 Hartmann von Werdenberg-Sargans-Vaduz, Bischof f 1416. 4 Rudolf von Werdenberg-Sargans, Dompropst. 5 Dietegen von Marmels, aus Oberhalbstein, Graubünden, Vertrauter Hartmanns. 148. 1407 Clara,1 Äbtissin zu Lindau verleiht Josen Klotz von Leutkirch? zu rechtem Mannlehen den Zehent zu Rickenbach3 den er erkauft hat «von hansen von schellenberg4 vnd hainrich / von schellenberg»5 sowie Walther von Königsegg.8
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.