27. Oktober 1982 
Weinanbau 
Die Weinlese ist beendet und hat die Erwartungen 
weitgehend erfüllt. Hätte die Schlechtwetterperiode 
im August die Fäulnis nicht so stark gefördert, so wäre 
es eine Jahrhunderternte geworden. Allerdings musste 
die Lese teilweise unter schlechten Wetterbedingun- 
gen vor sich gehen. Aber die Prognose von 0.6 Liter pro 
m? hat sich bestátigt, teilweise waren es bis zu 1 Liter. 
Die Zuckergehalte dürften sich im Vergleich zu an- 
deren Gegenden auch sehen lassen, liegen sie beim 
Blauburgunder doch über 80 Grad Ochsle, und der 
Riesling x Sylvaner erreichte ebenfalls über 70 Grad. 
So liegen rund 70'000 Liter?? 82er in den Fássern. 
Wenn er qualitätsmässig auch nicht zu den Spitzen 
gehôren wird, so kann nächstes Jahr doch ein harmo- 
nischer, bekómmlicher Wein erwartet werden.??! 
1983 20. Juni 1983 
Bestrebungen zur Erhaltung der Weinbau- 
fläche im Lande 
Regierung beantragt beim Landtag eine Er- 
höhung der Subventionen für Neuanlagen und 
zur Pflege der Weinanbau-Kultur 
Auf der Tagesordnung der Landtagssitzung vom kom- 
menden 29. Juni steht u. a. ein Regierungsantrag auf 
Abänderung der Verordnung betreffend die Aus- 
schüttung von Landessubventionen für Weinberg- 
Neuanlagen. Das Land will damit (ausserhalb der 
noch nicht realisierbaren generellen Abänderung 
der Subventionsordnung) einen Beitrag zur Fórde- 
rung des Weinbaus in Liechtenstein leisten.5?? 
9. Oktober 1983 
Winzerumzug im Regen 
Der *Suuser-Sunntig" setzte den Schlusspunkt nach 
einer Reihe von Aktivitäten in Vaduz, die im Zeichen 
der Winzerwoche standen. Der Umzug durch das 
Vaduzer Städtle zur Au war der Höhepunkt des “Suu- 
serSunntigs", der nach jahrzehntelangem | Unter- 
bruch von der Interessengemeinschaft *Hoi Vadoz" 
wieder aufgenommen und zu neuem Leben erweckt 
wurde 5 
mg 
3 
1984 15. Oktober 1984 
Die Winzer regierten in Vaduz 
Ein prächtiges Bild bot das Vaduzer Städtle am gestri- 
gen Sonntag: Die Winzer regierten! Mit einem farbi- 
gen Umzug nahm die heurige Winzerwoche am Suu- 
ser-Sunntig ihr Ende. 
Der Wettergott war grosszügig, der Suuser köstlich, 
das Städtle gefüllt mit fröhlichen Winzer-Freunden. 
Im einen oder anderen Garten-Restaurant wartete 
man bei einem guten Tropfen und wärmender Sonne 
auf den Winzer-Umzug. Und er kam: Von lächelnden 
Gesichtern und Beifall begleitet, zogen Tambouren- 
gruppen und Trachtenvereine durchs Städtle, bot die 
Winzergenossenschaft den Traubenfreunden ein 
Glas an, zeigten die Vaduzer Bauern und Gärtner 
Köstlichkeiten aus ihrem Boden. Die Harmoniemusik 
Vaduz sorgte für musikalische Stimmung, Kinder 
in reizenden Trachten verteilten Trauben und Blu- 
men — kurzum: ein Bild fürs Herz. 
Auch nach dem Umzug blieb Vaduz voller Leben. 
In den Gasthôfen setzte man sich gemütlich zusam- 
men und tat dem Suuser-Sunntig alle Ehre.5?4 
25. Oktober 1984 
84er: besser als erwartet 
Am Donnerstag ist die diesjährige Weinlese im Vadu- 
zer Herrawingert abgeschlossen worden. Im Durch- 
9 Ospelt, Ernst: Kein gutes Weinjahr: In: LVolksblatt, 5. Oktober 
1981, Nr. 187. 
518 I Volksblatt, 5. Oktober 1982 Nr. 190; s. auch LVolksblatt, 
11. Oktober 1982, Nr. 194 u. 12. Oktober 1982, Nr. 192. 
519 I Volksblatt, 11. Oktober 1982, Nr. 194. 
520 Die Zahl bezieht sich auf das ganze Land. 
521 [Volksblatt, 27. Oktober 1982, Nr. 206. 
522 [Volksblatt, 20. Juni 1983, Nr. 111. 
5:5 I Vaterland, 11. Oktober 1983, Nr. 191. 
524 I Volksblatt, 15. Oktober 1984, Nr. 197. 
M E II ELLE
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.