13. Oktober 1941 
Herbstversammlung 
Obmann Risch stellt über Antrag des gesamten 
Ausschusses der Versammlung Antrag, den früheren 
langjährigen Obmann und Kassier unserer Genossen- 
schaft, Herrn fürstl. Rat Josef Ospelt, zum Ehrenob- 
mann unserer Genossenschaft zu ernennen. Diesem 
Antrage wurde von der Versammlung einstimmig mit 
Freude Folge geleistet. Herr fürstl. Rat Ospelt dankte 
herzlich für die Ehrung.“ 
16. Oktober 1941 
Vaduz. Wimmelt 
Donnerstag wird mit dem Wimmelt begonnen wer- 
den. Die Qualität verspricht gut zu werden. Auch 
dürfte das Ergebnis noch besser werden als frühere 
Anzeichen vermuten liessen.??! 
18. Oktober 1941 
Vaduz 
Die am Donnerstag begonnene Weinlese ergab im all- 
gemeinen - von den durch die Frühjahrsfróste beson- 
ders schwer geschádigten untern Lagen abgesehen — 
doch noch ein besseres Resultat als erwartet wurde. 
Verschiedene Parzellen in den hóhern Lagen zeigten 
recht ordentlichen Behang, in andern Parzellen mit 
schwáàcherem um schwachem Behang hatten sich die 
      
A i J HA Bf an [OMEN $ 
Professor Eugen Nipp (r.) während der Weinlese in seinem 
Rebberg (Hildegard Bachem) 
228 
wenigen Trauben ausserordentlich gut entwickelt 
und machten Gewicht. Auch die sonst so gefürchtete 
Traubenfäule machte sich fast gar nicht bemerkbar, 
und die Kontrolle mit der Öchslewaage ergab recht 
gute Mittelgrade. So wird der 1941er, speziell da ihm 
die Herbstfröste von letzthin vermöge des hohen 
Reifegrades der Trauben durchaus nichts anhaben 
konnten, einen recht famosen Tropfen ergeben. Und 
auf Sonntag gibt es Sauser, den sich seine Freunde 
schmecken lassen wollen!?9? 
28. Oktober 1941 
Vaduz. Vom neuen Wein 
Verschiedene Schweizer Blätter wussten letzthin — 
anscheinend auf Grund einer falschen Agenturmel- 
dung - zu berichten, dass der Literpreis für 1941er 
Süssdruck (Kretzer) mit Fr. 1.80 ab Presse bestimmt 
wurde. Das entspricht nun den Tatsachen durchaus 
nicht, denn tatsächlich beträgt der Preis für 1941er 
Süssdruck des roten Vaduzers allgemein und aus- 
nahmslos Fr. 2.20 pro Liter trüb ab Presse. Wie wir er- 
fahren, hat auch Triesen für das rote Gewächs densel- 
ben Preis festgelegt. Dies zur Orientierung.^? 
1942 4. März 1942 
Bekanntmachung über die Verwendung von 
kupferhaltigen Pflanzenschutzmitteln 
Weinbau 
Für die Abgabe von Rationierungsausweisen können 
nur die angemeldeten Flächen berücksichtigt wer- 
den. Für Direktträger gibt es keine Zuteilung. Pro Are 
werden 26 Kupfereinheiten = 260 Gr. metallisches 
Kupfer zur Verfügung stehen. 
Mit den zugeteilten Rationierungsausweisen kón- 
nen die kupferhaltigen Pflanzenschutzmittel bei den 
bisherigen Lieferanten bezogen werden. 
Alle Spritzenbesitzer, die kupferhaltige Pflanzen- 
schutzmittel verspritzen wollen, haben ihre Spritzen 
bis 15. März 1942 an die unterzeichnete Stelle anzu- 
melden unter Angabe ob: 
  
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.