NEN E peter 
Gegenstandes für die Bauernschaft ein recht schwa- 
cher. Es muss als recht bedauerlich bezeichnet wer- 
den, dass unsere Landwirte für dieses wichtige Thema 
nicht mehr Interesse aufbringen, speziell da doch ein 
bekannter Referent von Ruf sich der Mühe einer wei- 
testgehenden Aufklärung in Wort und Zahlen und in 
dankenswertester Weise unterzog ... 
Die Schweizer. Hagel-Versicherungs-Gesellschaft 
auf Gegenseitigkeit hat auf Anregung der Winzer- 
genossenschaft Vaduz die Einbeziehung Liechten- 
steins in ihren Bereich zu den untersten Prämien- 
sätzen zugesagt; Regierung und Landtag haben in 
anerkennenswerter Weise einen 30%igen Kostenbei- 
trag zugesichert. Durfte da von Seiten der Landwirt- 
schaft nicht mehr Interesse erwartet werden??9? 
7. Mai 1940 
Weinbaugesetz 
Im Landtag wird die 1. Lesung der Gesetzesvorlage zu 
einem Weinbaugesetz, welches von der Winzergenos- 
senschaft und dem liechtensteinischen Weinbaukom- 
missionär Dr. Nipp ausgearbeitet wurde, durchge- 
führt. Der Landtagsabgeordnete Heinrich Brunhart 
regt die Einholung der Stellungnahmen von sämt- 
lichen Winzergenossenschaften des Landes an. In der 
Abstimmung wird der Antrag des Abgeordneten 
Heinrich Brunhart mehrheitlich angenommen.”*! 
30. Mai 1940 
Weinbau 
Da die Reben dieses Jahr in Wachstum sehr weit fort- 
geschritten sind, ist es nötig, sie sobald wie möglich zu 
spritzen. Eine schwache Bordeauxbrühe genügt das 
erstemal. Das Weinbaukommissariat.?*? 
1. Juli 1940 
Vaduz 
Die Traubenblüte kann nun als abgeschlossen und 
der Verlauf derselben als nicht ungünstig bezeichnet 
werden. Wohl hat das regnerische Wetter vergange- 
ner Wochen das Auftreten des gefürchteten Heuwur- 
226 
mes begünstigt, doch haben die früheren schónen 
Tage gut gewirkt und grósseren Schaden hintan ge- 
halten. Bereits zeigen sich an geschützten Stellen 
hàngende Trauben.?*? 
10. Oktober 1940 
Vaduz. Sauser 
Am heutigen Donnerstag beginnt die Weinlese, und 
auf den Sonntag gibt es prickelnden Sauser, der recht 
gut werden kann. Und dann erst seine vorzügliche 
Wirkung. Versage sich niemand diesen Genuss.“ 
12. Oktober 1940 
Vaduz 
Die begonnene Weinlese vermochte qualitativ über 
alles Erwarten voll zu befriedigen, wurden doch 
durchwegs über 80° Öchsle gemessen. Hingegen 
bleibt sie leider quantitativ unter den Erwartungen 
zurück und übersteigt diesbezüglich die letztjährige 
nicht wesentlich. Doch der Tropfen wird recht.“ 
9. November 1940 
Über die liechtensteinische Weinernte 
lasen wir vor bald einer Woche in einem Schweizer 
Blatte: 
Die Traubenernte ist zu Ende. Vergangene Woche 
wurde noch in Balzers und Triesen die Ernte been- 
digt, während in Vaduz schon vorige Woche im fürst- 
lichen Bockwingert gewimmelt wurde. In Vaduz sind 
95'000 Liter Sauser eingebracht worden, was einer 
guten Mittelernte entspricht. Die Weinernte in den 
übrigen oberländischen Gemeinden Balzers, Triesen 
und Schaan dürfte zusammen ebenfalls ca. 25'000 
Liter betragen. Die Qualität ist sehr gut bei über 80 
Grad Öchsle. Ab Torkel konnte der Vaduzer Sauser 
zu Fr. 1.70 bis 1.80 verkauft werden gegenüber einem 
Preis von Fr. 1.60 im letzten Jahr. Bekanntlich war der 
1939er weniger gut, weil zum schlechten Sommer 
noch ein kalter Herbst hinzutrat, während uns der 
diesjährige Oktober viel schöne und warme Tage 
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.