Inserat Verkauf Weisswein?!$ 
  
Bestellungen auf s 
\aduzer éin 
wollen sofort gemacht werden bei 
Geschäftsführer Risch, Tel. 76 
Vaduz. : 
Winzergenossenscnaît. 
    
  
1934 10. Mai 1934 
Vaduz. Vom Weinbau 
Die Anbaufläche hat im heurigen Jahre eher wieder 
etwas zugenommen. Die Reben sind schon sehr weit 
voran, insbesondere im Vergleich zum letzten Jahre. 
Der Fruchtansatz scheint recht ungleich zu sein. In 
mehreren Weinbergen sind die Gescheine?" recht 
zahlreich und lassen dort eine reichliche Ernte erhof- 
fen. In anderen dagegen ist der Ansatz ziemlich 
knapp, so dass dort nicht mehr als eine Mittelernte 
schon heute zu erwarten ist. Der starke Winterfrost ist 
nicht ganz spurlos an unseren Weinbergen vorüber 
gegangen. Aber die Scháden sind doch bedeutend 
geringer als in vielen anderen Weinbaugegenden. — 
Es empfiehlt sich, die erste Bespritzung mit Kupfer- 
Kalkbrühe in den nächsten Tagen durchzuführen.*!® 
23. Mai 1934 
Schädlingsbekämpfung in den Weinbergen 
Da dieses Jahr auch die Weinberge in ihrer Entwick- 
lung viel weiter voran sind als im Vorjahre, der Trau- 
benschutz aber stellenweise nicht besonders stark ist, 
sollte der Schädlingsbekämpfung jetzt schon starkes 
Augenmerk geschenkt werden. Die übliche erste Be- 
spritzung gegen die Peronospora dürfte wohl schon 
in allen Weinbergen durchgeführt sein. Wer dieses 
212 
  
Jahr kurz nach dem Schneiden im März die Bekämp- 
fung der Kräuselmilbe unterliess, bezahlt dies mit ge- 
ringerem Traubenschutz und sollte sich vornehmen, 
es nächstes Frühjahr nicht zu unterlassen. 
Wichtig ist jetzt die Kontrolle und Bekämpfung des 
Traubenwicklers und seiner Larve, des sogenannten 
Heuwurmes. Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine zu 
frühe Bespritzung der Gescheine??? mit den entspre- 
chenden Mitteln nicht viel half und daher eine zweite 
Behandlung nótig war, die dann aber auch meistens 
prompt unterblieb. Daher wollen wir lieber etwas zu- 
warten und die Bekämpfung vornehmen, wenn die 
Gescheine mehr auseinandergegangen, sparriger ge- 
worden sind, also kurz vor der Blüte. Dies dürfte etwa 
Ende dieser Woche od. spätestens Anfang der näch- 
sten Woche zutreffen. Motten wurden vor 8-10 Ta- 
gen schon gesehen, in geringer Zahl. Auch die jetzige 
Kontrolle zeigt schwachen Flug. Trotzdem sollte ge- 
spritzt werden, und zwar mit Arsenmitteln. Gründ- 
liche Bespritzung der Gescheine vorausgesetzt, zeigt 
sich am wirksamsten Bleiarsenat von Maag. 
Es wird bei der zweiten Bespritzung der Bordeaux- 
brühe beigerührt, auf 100 Liter Spritzbrühe eine 
Büchse des Mittels. Vorsicht, da starkes Gift!??9 
7. August 1934 
Weinbauliches 
Wie alle Kulturen, so sind auch die Weinberge in ih- 
rer Entwicklung sehr weit vorgeschritten. Es wird da- 
her dringend davor gewarnt, zur Bekämpfung von 
Weinbauschädlingen (Sauerwurm und dergl.) noch 
arsenhaltige Mittel zu verwenden. Gralit, Meritol, 
Nosprasen und-Nosprasit scheiden daher jetzt voll- 
stándig aus. Aber auch mit anderen Frassgiften, wie 
Nikotin, sollte für heuer Schluss gemacht werden. 
Der Sauerwurm dürfte am besten bekämpft werden, 
indem man die befallenen Beeren ausliest.??! 
23. August 1934 
Stand der Reben 
Der glänzende Sonnenschein und der für die Reben 
reichlich genügende Regen bewirkten dieses Jahr 
  
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.