Chronik der Winzergenossenschaft 
Vaduz 1894-1995 
Ernst-Erich Ospelt 
War es 1892,! 18942 oder 18953, als sich die Vaduzer 
Winzer zur Gründung der Winzergenossenschaft 
zusammenschlossen? Widersprechende Aufzeichnun- 
gen sowie das Fehlen von entsprechenden aussage- 
kräftigen Unterlagen werden diese Frage nie beant- 
worten kônnen. Ich habe deshalb das Jahr 1894, das 
Josef Ospelt, Fürstlicher Rat, als Gründungsjahr be- 
zeichnet hat, für den Beginn der Chronik der Winzer- 
genossenschaft Vaduz gewählt. 
Wenn inhaltliche Vollständigkeit nicht môglich ist, 
da Dokumente nicht mehr auffindbar sind, so soll die 
folgende Chronik doch ein aussagekräftiges Abbild 
der vergangenen 101 Jahre geben. Im weiteren hoffe 
ich, dass die Bedeutung des Weinbaus, des Vaduzer 
Weines und insbesondere der Winzergenossenschaft 
für Vaduz zum Ausdruck kommt. 
(Zur Rechtschreibung: Da es sich im folgenden 
Text ausschliesslich um Zitate handelt, wurden nur 
sinnentstellende Druck- und Rechtschreibfehler kor- 
rigiert. Dasselbe gilt auch für die Zeichensetzung.) 
1894 
Gründung der Winzergenossenschaft Vaduz 
Es war im Jahre 1894, in einer Reihe vorwiegend we- 
niger günstiger Jahre in der Landwirtschaft und ins- 
besondere im Weinbau, als sich die Vaduzer Winzer 
zusammenschlossen, um die Winzergenossenschaft 
Vaduz zu gründen.* 
Über die Gründer der Winzergenossenschaft 
Vaduz schrieb Fürstlicher Rat Josef Ospelt im Jahre 
1946 folgendes: 
". .. Um die Gründung der Winzergenossenschaft 
Vaduz haben sich, wenn ich recht berichtet bin, be- 
sonders Dr. Rudolf Schádler, der damalige Vorsit- 
zende des landwirtschaftlichen Vereines, dann Real- 
lehrer Ospelt, Meinrad Ospelt, Vorsteher Real und 
andere verdient gemacht. Handelt es sich zunächst 
dabei vor allem darum, den Wein genossenschaftlich 
zu torkeln und zu verwerten, um damit ein besseres 
Ergebnis im Auspressen zu erzielen und auch den 
Preis zu halten und zu heben, so musste doch die 
Genossenschaft auch um andere Dinge, wie Beschaf- 
fung von Schädlingsbekämpfungsmittel sich interes- 
sieren, und allmählich hat bekanntlich die Ge- 
nossenschaft die Beschaffung von Schädlingsbe- 
kämpfungsmittel, den Bezug von Rebstickeln usw. mit 
Unterstützung durch die Regierung zum Vorteil des 
einzelnen Weinbauern in die Hand genommen . . .” 
9. Juli 1894 
Verordnung mit welcher Baumpflanzungen 
in und zunächst den Weingärten untersagt 
werden. 
Die fürstliche Regierung erlässt eine Verordnung, die 
das Pflanzen von Bäumen in Weingärten sowie in an- 
grenzenden Grundstücken verbietet.® 
Vgl. Verling, Franz: Geschichtliches über den Weinbau im Blick- 
feld der Gemeinden. In: LVolksblatt, 12. Januar 1960, Nr. 4. 
Vgl. Weinbau seit 650 Jahren — Zur 75. Jahresversammlung der 
Winzergenossenschaft Vaduz. In: LVolksblatt, 16. Dezember 
1970, Nr. 189. 
Vgl. Ospelt, Alois: Die Geschichte des Weinbaus in Vaduz. 
S. 9-10 und 94-96 in diesem Buch. 
Ospelt, Josef: Aus Geschichte und Gegenwart des Weinbaus. In: 
LVolksblatt, 16. April 1946, Nr. 46. 
Ospelt, Josef: Aus Geschichte und Gegenwart des Weinbaus. In: 
LVolksblatt, 30. April 1946, Nr. 51. 
^ LGBI. 1894, Nr. 4, 9. Juli 1894; Verordnung mit welcher Baum- 
pflanzungen in und zunáchst den Weingárten untersagt wird. 
151 
sre EEE EEA FET UA he meneame nen 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.