Jahr | Weinlese- Zuckergehalt/Öchslegrad Besondere Bemerkungen (Erntequalität, Wetter usw.) 
termin Rotwein | Weisswein | Rotwein 
(Beginn) Vaduz Vaduz St. Johanner 
D D 
1863 12.10. in den Weingärten von Krankheit keine Spur; gute 
Mittelernte; vorzüglicher Wein und Suser; mittelmäs- 
siges Weinjahr. 
1864 19.10. Weinernte total gefehlt; wenige saure Trauben; 
keine Weinlese; ungewôhnliche Frôste anfangs 
Oktober; schlechtes Weinjahr. 
1865 gem. Wein von solch ausgezeichneter Güte, wie vielleicht 
seit 50 Jahren nicht mehr; eines der besten Wein- 
jahre; mittelmässiges Weinjahr. 
1866 24.10. Frost am 18. und 19. Mai verursacht grossen Scha- 
den am Wein; Aussicht auf sehr guten Tropfen; 
überaus reiche Ernte; ausgezeichnetes Weinjahr. 
1867 24.10. vollkommen zufriedenstellende Aussichten, mehr 
noch in Qualität als Quantität; mittelmässiges 
Weinjahr. 
1868 24.10. ausgezeichnetes Weinjahr. 
1869 2.11. Frühjahr früh angetrieben, danach viele Reben 
durch Nordwinde im Saft erfroren, dann kalt und 
nass, unregelmässige Blüte; nasser kalter Frühsom- 
mer. August heiss, anhaltende Trockenheit; Septem- 
ber nass; Oktober gemischt; allgemeine Weinlese 
2. Nov; schlechtes Weinjahr. 
1870 29.9. gutes Weinjahr; mittelmdssiges Weinjahr. 
1871 2.11. 63-70 58 70 mittelmässiges Weinjahr. 
1872 Jänner und Februar sehr kalt, März noch gefroren; 
  
  
  
  
  
ausserordentlich kalter Winter hat sehr viele Wein- 
reben und Obstbáume gründlich verdorben und 
sehr viele auf Jahre lang geschwächt. Ums Neujahr 
herum so kalt und windig, dass das junge Holz be- 
reits an allen Reben erfroren ist. Viele Reben star- 
ben ab. Fast alles alte Holz musste nahe am Boden 
abgesägt werden. Es gab daher 1872 auch keinen 
Wein. Im Januar bei -16 Grad Reben erfroren; in 
allen Weinbergen (Rheinberger) nur 60 Mass produ- 
ziert; "kein Wein"; Fehljahr. 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.