Herausgeber:
Feuerwehren und Zivilschutz
Erscheinungsjahr:
[1996]
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072340/37/
Zwar musste die Feuerwehr weiterhin zur 
Bekämpfung einzelner Brandfälle ausrücken, 
doch wurde der Verein nun vermehrt auch zu 
anderen Aufgaben herangezogen: zum Beispiel 
als Ordnungsdienst bei einem Radrennen 
(erstmals am 1. Mai 1955). Ebenso versah die 
Vaduzer Feuerwehr seit den fünfziger Jahren 
den Ordnungsdienst bei den Feierlichkeiten 
zum Geburtstag des Landesfürsten (am 15. 
August). Speziell hingewiesen sei an dieser 
Stelle noch auf die Teilnahme am Umzug an- 
lässlich des von der Harmoniemusik Vaduz 
organisierten Verbandsmusikfestes in Vaduz 
(1955), an dem Vaduzer Feuerwehrleute in 
Kostümen der Liechtensteiner Soldaten von 
1866 aufzogen. 
In diesen Jahren des Übergangs verging Altes, 
und Neues hatte das Licht der Welt noch nicht 
so recht erblickt. Die noch lebenden Grün- 
dungsmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr 
Vaduz starben (fast) alle in den fünfziger Jahren 
(Anton Seger 1951, Anton Walser 1952, Bonifaz 
Haas 1955, Josef und Anton Ospelt 1956, Johann 
Falk 1957, Johann Ospelt 1959). Es war aber 
bereits ein Zeichen der neuen Zeit, dass die 
Vereinsausflüge nun weniger in die unmit- 
telbare Nachbarschaft, sondern eher weiter 
weg führten. So führte der zweitägige Ausflug 
des Jahres 1954 unsere Feuerwehrmänner am 
21./22. August nach München, am Wochende 
35 
des 1./2. Septembers 1956 stand dann Freiburg 
im Breisgau auf dem Ausflugsprogramm, und 
schliesslich führte ein (ebenfalls zweitägiger) 
Ausflug die wackeren Feuerwehrleute aus Vaduz 
am 7./8. September 1958 nach Bern. 
Waldbrandbekämpfung wird aktuell 
Anlässlich des Feuerwehrtages in Gamprin 
wurde am 11. Juli 1959 erstmals von den bishe- 
rigen traditionellen Übungen abgesehen. 
Stattdessen wurden Instruktionen zur Bekämp- 
fung eines Waldbrandes erteilt. Als Instrukto- 
ren fungierten hierbei Forstrat Eugen Bühler 
sowie Hans Eggenberger aus Buchs. 
Die Feuerwehr konnte dabei noch nicht erah- 
nen, wie notwendig diese Instruktionen sein 
sollten. Am 16. März 1960 brannte nämlich 
tatsächlich ein Wald; die Feuerwehrleute 
mussten zur Bekämpfung eines Grossbrandes 
auf der And bei Balzers ausrücken. Nach einer 
Schiessübung der Schweizer Rekruten mit 
Leuchtspurmunition standen dort über tausend 
Quadratmeter Wald; in Flammen. Bei der 
Brandbekämpfung standen die Feuerwehren 
von Balzers, Triesen, Vaduz, Schaan, Ruggell 
und Sargans sowie die über 200 auf der St. 
Luzisteig stationierten Soldaten im Einsatz. 
Sie hatten grosses Glück, dass das Feuer nach 
Fóhnzusammenbruch unter Kontrolle gebracht 
werden konnte. 
  
Feuerwehr- 
kommandanten-Kurs 
1954 in St. Gallen 
(Meinrad Ospelt auf 
dem Bild unten links) 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.