Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
22
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000071675/208/
zieht man sich dagegen auf die monetäre Dimension, so kommt den Markttransaktionen eine vorherrschende Position zu, weil sie 47,3 % der beim Grundverkehr umgesetzten Geldbeträge auf sich vereinigen. Aus den geschilderten Proportionen lässt sich somit der beinahe banal anmutende Schluss ableiten: Der Kauf von Grundstücken am freien Markt ist der teuerste und deswegen auf kleinere Flächen und seltenere Fälle beschränkte Weg, zu Grundeigentum zu kommen. Abbildung 12: Der Liechtensteinische Grundverkehr in den Jahren 1989 bis 1993 nach Rechtsgeschäftstypen Zahl der Fälle 9,3% 
6'3% 7,7% A 19,0% 38,1% 
Flächenumsatz 6,6% 5,1% 11,0% 28,1% Wertmässiger Umsatz 47,3% 16,1% 
1,0% 0,4% 10,2% 4)3°/c 
18,7% 21,4% Kauf v. Fremden Verwandtentausch 
Schenkungen entgeh. Verw.gesch. 
Fremdtausch STWE-Kauf sonst, entgeh. Erw. Beinahe spiegelbildlich dazu liegen die Verhältnisse bei innerfamiliären Transaktionen, bestehend aus Schenkungen und entgeltlichen Verwand­ tengeschäften. Diese beiden Rechtsgeschäftstypen machen zusammen genommen ziemlich genau die Hälfte aller Fälle (50,2 %) bzw. der über­ tragenen Fläche (exakt 49,5 %) aus; sie steuern aber lediglich ein biss- 207
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.