EVI KLIEMAND 
Geboren 1946 in Grabs SG, aufgewachsen In 
Vaduz, lebt und arbeitet in Liechtenstein, Atelier 
in Intragna TI 
Malerin, Schriftstellerin, Lyrikerin, Publizistin; kunst- 
vermittelnde Öffentlichkeitsarbeiten, Herausge- 
berschaften (u.a. ‘“Liechtensteiner Almanach 
1989 — Kunst und Literatur zwischen Chur und 
Bregenz”). Autorin von Werkmonographien 
(u.a. "Ferdinand Nigg — Wegzeichen zur Mo- 
dere", Benteli, Bern 1985/1990; "Martin From- 
melt — Feuerproben Papier", Schalun Verlag, Vaduz 
1992). 
Mitglied des PEN-Club. Prásidentin der Fonda- 
zione-Ermano-Maggini-Intragna, | mitverantwort- 
lich für den Werknachlass des Schweizer Kom- 
ponisten Ermano Maggini. 
Lesungen, Ausstellungen im In- und Ausland. 
Publikationen zum künstlerischen Werk u.a.: 
"Evi Kliemand — Das Bildschaffen". R. Sagmeister, 
|. Camartin, B. Stutzer, K. Hollánder, Benteli Bern, 
1989: 
Texte und Fotogramme: "Die Scháttin (oder die 
Schlangenspur)”. Evi Kliemand/Rolf Eichler, Edi- 
zioni Gottardo, Lugano, 1995 (Ausstellung Januar 
1994 TaK-Galerie, Schaan); 
Walter Guadagnini: "Evi Kliemand”. Werkkatalog, 
herausgegeben von der Pinacoteca Casa Rusca 
Locarno, 1994. 
Adresse der Künstlerin: 
Atelier Lavadina 152, FL-9497 Triesenberg 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.