Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
20
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000063504/226/
Verfahrensgerechtigkeit, Rechtsschutz, Staatshaftung G. Verfahrensgerechtigkeit, Rechtsschutz und Staatshaftung: Art. 31 Abs. 1 Satz 1, 33, 43, 109^ LV I. Überblick über die verfassungsrechtlichen Gewährleistungen Der Verfassungsstaat versucht Gerechtigkeit nicht nur über materielle Garantien1 zu realisieren, sondern setzt in gleicher Weise auf formelle Sicherungen. Ein effektives Rechtsschutzsystem ist unabdingbare Vor­ aussetzung für (Verfahrens-)Gerechtigkeit. Die liechtensteinische Verfassung konstituiert die rechtsstaatliche Form durch folgende grundrechtlichen Bestimmungen: - Art. 33 LV statuiert in seinem Absatz 1 das Recht auf den gesetzlichen Richter und enthält in den Absätzen 2 und 3 besondere Garantien gegenüber der staatlichen Strafgewalt. -Art. 43 (s. auch Art. 97 Abs. 1) LV gewährleistet das Recht der Beschwerdeführung. Dieses Grundrecht wird in spezifischer Weise durch die verfassungsmässig gewährleistete Individualbeschwerde an den Staatsgerichtshof (Art. 104 Abs. 1 LV) verstärkt. - Hinzutreten sodann die verfahrensrechtlichen Garantieelemente des Gleichheitsgrundsatzes des Art. 31 Abs. 1 Satz 1 LV. - Art. 109b'5 LV schliesslich regelt die Amtshaftung und Art. 32 Abs. 3 LV verbürgt Entschädigungsansprüche ungesetzlich oder unschuldig Ver­ hafteter bzw. Verurteilter. Mögen die genannten Gewährleistungen auch ein wenig fragmentarisch wirken - man denke nur an das prozessuale Urrecht auf rechtliches Gehör -,2 so wird dies doch durch die Konkretisierungsarbeit des Staats­ gerichtshofs weitgehend kompensiert. Gerhard Batliner glaubt zwar, im einzelnen eine "enge Auslegung in Bereichen des formellen Rechtsstaa­ tes" in der Judikatur des Staatsgerichtshofs erkennen zu können, resü­ miert aber zutreffend, "alles in allem ... hat der Staatsgerichtshof den liechtensteinischen formellen Rechtsstaat weiterentwickelt".3 1 Dazu vorstehend S. 203 ff. 2 Zur Problematik seiner verfassungsrechtlichen Verankerung s. noch unten V. 2. » S. G. Batliner, in: LPS 14 (1990), 91 (124 f.). 228
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.