Konzeflion .. . . . . . . . . Br. 800,000.— 
ies ijt ein probfematijjes SIftipum unb faber wir uns darüber 
fon vorftegend ausgefafjen. 
anfen: Guibaben . . . . . . . . . 81820 
Diejes Gutfaben jtebt in Uebereinjfimmung mit bem Konto Dei 
ber Landesbank. Nach Cinftellung des Lotterie-Betriebes Haben auf 
pren VBelhlug Din weitere Zahlungen an Löhnen und Gehalten im 
eirage von zirla Fr. 4,200.— jtattgefunden. 
Konto-Korrent: Nach der Bilanz Fr. 328.20 Schulden. 
Im Detail jegt [if das Ronto-Rri. mie folgt zujammen: Kio. 
t 
3. 9$. Grüße . 
. Einzahlung 4. Juni . . . . . . (yr. 4,000.— 
. Bezug 19. Juni . . . . . . . , 1500— 
. Begug 5, Juli. . . . . . . . , 8000— 
Seine Schuld an die otterie . . . . . Fr. 500— 
Kto. Diverje Kreditoren: 
Nach den Nruiffürungen der Direktion find bies 
Guthaben von diverjen Cinlegern r. 730.— - 
; » 9820 , 828.20 
oder Schuld-Saldo wie vor . . . .. . dr. 328.20 
Kto. Dr. J. von Glahn & Co. 
Diejes Konto ift It. 9tofbilangen mit ber Konzeflions-Gebühr von 
ge 800,000.— erfannt und mit der [deinbaren Barzahlung belaltet. 
erner wurden diefem Konto im Anfang jämtliche eingehen en Balu: 
ten guigelrieben, meídje |. gt. nad) den gemachten Mitteilungen der 
Direktion Herr J. 35. Grüßer zur Verwertung abgeliefert murden. 
Mad den gemadten BVelajtungen dburd) Umbudung ber abgelie- 
ferten Waluten und bem Galdo alter Lotterie und den Gutidriften 
aus Abfteferungen durd I. P. Griiger anderjeits rejuitierte per Ende 
Tovember 1926 ein Saldo zu Gunjten der Klajjenlotterie von Franken 
Inventar: ee eee . &r. 4,855.— 
Un Werten find nad) Mitteilung und wie aud ben vorgelegten 
Redhnungen erfichtlich vorbanben : 
1 Automobil, Biiro-Cinridtungen. Wie weit die Liquidation hier 
einen 3Berfu[ft bringen wird, it eine Frage der Zeit. . 
fautions-Ronto:. .. . . .. . . . . fr. 100000.— 
Gemäß onaeiltons-SSertrag mukten bei Eröffnung einer neuen 
Ortterie zu 5 Rlafjen Fr. 200,000.— bei der Qanbesbanf Dinterfegt mer- 
den. Ueber Fr. 100,000.— konnte während der Lotterie frei verfügt wer- 
den, die weiteren Fr. 100000. - Ratten für die Fa a ber be- 
güglidjen Lotterie, mit anberen SHorten unb nad unjerer Auslegung, 
in erfter Qinie fiir bie Riidzahiung der Einleger-Gelber und die Gui: 
Haben des Landes aus Steuern und weiteren Abgaben. 
Die Fr. 200,000.— mußten It. Rongeffions-Vertrag bis [päteftens 
80. Juni 1926 erlegt jein, find aber, mie vor jHhon erwähnt, etwas 
Ipütet, 1t. Sudjfaftung am 19. zn 1926 nad) Verkauf der Aktien der 
ventrojag nad) dem Direltions-Beridht in folgenden Pojten erlegt wots 
en: 
» 9,000.— bur 
" 30,000.— bur 
Herm 
§r. 165,000.— = Serm = m. Grüßer 
tapper 
eine Bank (vermuilid -Gautier & Co.) 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.