-—. 48 — 
5) S.n. meitferen rourbe ein Depofitum aud für fpätere 
Lofterien verlangt, worauf Herr Dr. Huber aber nicht ein- 
treten wollte. 
6) 9tad) der AnfihHt Herrn Huberd follte er über bie 
ganze hinterlegte Summe verfügen können, während nach der 
Aduffaffung von Herrn Dr. Ved ein gemifjer Betrag af8 ' 
Kaution {tehen bleiben {ollte. 
7) Die Dauer der Konzejfion murde von Herrn Dr. Huber 
auf mefr aíà 7 Safre bemejfen, máfrenb bie Rommiffion nur 
awei Lotterien in Ausficht genommen fatte. 
8) Ein Entgegenfommen wurde dahin erzielt, daß alle 
Poftfendungen, die nicht zu Propagandazweden be[timmt 
waren, bar franfiert werden follten. . 
9) Die Hidjtfumme, bis zu welcher das Porto in An- 
fpruch genommen werden follte, wurde von Herrn Dr. Huber 
auf 300,000 Fr. pro Siepung angefest. 
10) Für den Gall, bap bie Stongejfion bod) für eine län- 
gere Zeit gewährt würde, fchlug der jurifiifche Berater vor, 
für fpätere Cotterien ganz oder mindeftens zu einem Teil Bar- 
zahlung der Marken oder eine fire Summe (id) ausgubedingen. 
Gleichzeitig wurde mit den bisherigen RNongeffionären eine 
Berftändigung verfucht, deren Ergebnis die nachftehenden Bor- 
{blige der Bank Sautier & Gie. waren, bie jebod) von der 
Regierung als ungenügend nicht angenommen werden konnten. 
Borfdlige der Bank Sautier & Cie. AS. - 
betreffend Fortfesung der Nlaffenlotterie, dom 29.Degember 1925. 
Herr Güjmibfaujer fat am 29. Degember 1925 in Vaduz im 
Auftrage der Vanf Gautier & (ie, jebod) unter BVorbehalt der Ge: 
nehmigung burd) feütere, bie fo[genben münbfidn Boridlige ge: 
macht, die in einer- jdrifiliden Cingabe in den erften Tagen des 
neuen Jahres niedergelegt werden follen. 
1. Die Bank Sautier & Cie. AG. anerkennt, daß die Kaution 
von tyr. 100,000 dem Staate verjallen ijt. 
2. Gie ijt bereit, bem Cfaate weitere Fr. 30,000 als Abfindbung 
für die bisherigen Verpflidtungen zu bezahlen, gegen Stundung auf 
furge fcit. 
3. Sie verpflichtet fid), alle 5 Klaljen der 1. Lotterie zu ziehen. 
4. Zu diejem Zwede wird fie als Sicherheit für die Treffer einen 
SBeirag von airfa jr. 40,000 [ofort bei der Landesbank Hinterlegen, 
unter der Vorausjekung, dak die dort verfügbaren Gelder im Be- 
trage von airfa Fr. 22,000 ebenfalls fiir bie Treffer verwendet wer: 
ben fónnen, unb baB bie neueinlaufenben Gelber fiir die Jwede der 
Surdfiüfrung ber Lotterie aut SSerfügung fteben. 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.