— 30 — 
Die Franfaturfolien fiir die Propaganda werden den Konze: 
fionären vom Gtaate bis zur nachfolgenden Ziehung freditiért un 
find dem Staate am Tage der Ziehung jeweils bar zu bezahlen. _ 
Balls es der Regierung nicht gelingen follte, mit der eibgend)- 
filden Oberpoftdireftion eine bezüglide SSereinbarung au treffen, fällt 
diele VBorfhukpflidt und damit aud) ber progentuafe Geminnanteil 
bes Staates und das Einfidisredit des Staates gemäß Urtitel 7 
dahin. 
Auf Verlangen der ftonaellionüre bat bie Stegierung Dei ben 
beaüglijen Bojtämtern dafür ju Jorgen, dah Frantiermajdinen ver- 
wendet werden. Die Regierung wird aud dafür beforgt fein, daß die 
Poftabfertigung mit mioglidhiter Bejdleunigung vor ich gehen wird. 
b) $; chung. 
tt. 5. 
Das Lotteriege{häjt wird nad) bem von der Regierung genehmig- 
ten Gpielplan durdgefiihrt. 
Eine Wenderung bes Cpielpfanes, tote 4. B. die Erhöhung ober 
Verminderung der zu verfaufenden Loje, ijt nur mit Zujtimmung ber 
Regierung zuläflig. . 
WBübrenb ber 9[6mid[ung einer- €otterie ift eine Sfenberung bes 
Gpiefpfanes nidt geltattet. ' . 
Die innert 6 Monaten nad der Ziehung nicht bezogenen Ge: 
minne auf verfaujten €ojen perjaflen alle bem fiedjten teinijden Gtaate, 
worauf in den Gejdäftsbedingungen und auf den Lojen hingewiefen 
werden fann. Sat fi ein Berehtigter innert nüblider Hrift gemeldet, 
ohne jedoch einen genügenden AWusweis über jeine Berechtigung bei: 
zubringen, jo bleibt der auf diejen Treffer entfallende Vetrag Bei ber 
liedhteniteinijden Landesbant gejperrt. Er verfällt jebod) bem Gtaate, 
wenn ber 9njprudjerfebenbe nidt binnen Syafres[riit Jeine Bered)- 
tigung nadjgemiejen bat. 
Die Ziehungen erfolgen Sffentlich. 
Die Regierung bezeichnet die Berfonen, welde die Ziehung mit: 
burdjüfren unb beauffid)tigen. 
Sieje merben ausidjfieBlid) non ber Regierung bezahlt und dür- 
fen von den Konzellionären feine Geld- oder andere Ceiftungen be- 
aichen und feine Loie bejifen. 
Sie haben innert 14 Tagen nad jeder Ziehung ein unterzeich- 
netes Protokoll über den Vorgang der Ziehung unter Angabe der 
mitmirfenben Perjonen einjureidien und ju erflaren, dah fie ber Sie: 
Dung vom Unjang bis zum Ende beigewobnt Haben und dak alle 
Vorkehrungen getroffen waren, um jeden Einfluß der an der Ziehung 
Beteiligten auf das Ergebnis der Ziehung auszujchlieken. 
Die Regierung verpflichtet jich, für die rechtzeitige Beftellung 
diejer Perjonen zu jorgen, damit die Ziehungen in feiner Weije beein- 
trädtigt werden. . 
: c) Bantverfehr. 
Art 6 
Die Spar: und Leibfaije bejorgt die Aufbewahrung der ole, von 
melden fle auf Verlangen die. entipredenden Nummern Herauszu- 
geben bat. 
Die Rongeffionäre find verpflichtet, den ganzen Geldverfehr durch 
die Gpar- und Leibfafie in Vaduz bejorgen zu Ialjen, und diefe ihrer 
[cits ift verpffiditet, injomeit es bas Lotteriegefhäft betrifft, bei ihren
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.