_ à — 
vorbehalten bleiben. Die Konzeffionäre wiederholten darauf, daß 
fe den Kredit ded Staated nicht notwendig Düffen, aber im 
nfereffe des Gfaates die Beteiligung wünfchen möchten. Als 
Martentredit wurde ein Betrag von 700,000 Fr. verlangt 
gegen eine 109/oige Germinnbeteiligung. . 
Sn der darauffolgenden Beratung der Nommiffion in Ab- 
wefenheit der Konzeffionäre wurde namentlich die Frage dis- 
futiert, ob der Staat fich einen Anteil am Gewinn fichern fol 
gegen Stundung der Marken und. Qergiht auf Sicher 
ftellung der Marfenforderung, wobei Herr Dr. Emil Bed fidy 
auf ben Cfanbpunft des neuen Entwurfed jtelite. Herr Abg. 
Wachter erklärte, nach feiner AnfichHt fónne es fich nicht um 
eine Beteiligung des Staates handeln „und mwmenn wir gerade 
die Gemwinnbeteiligung fliegen (offen miiffen”. Snbegug auf bie 
Dauer des Bertrages erklärte Herr Regierungschef Schädler, 
daß er fiir 10 Jahre nicht unterfchreibden werde, „er würde 
fogar fieber nur auf 3 Sabre gehen und lieber vom Gewinne 
nidfs wiffen, al8 fid) auf jo viele Zahre binden.“ ine ähnliche 
Erklärung gaben die Herrn Regierungéräte Gubetmann und 
Steger ab. Die Rommiffion war einffimmig der Auffafjung, 
daß eine Bindung über 5 Jahre hinaus nicht eingegangen werden 
foll, und daß der Staat eher auf den Anteil an einem even- 
fuellen Gewinn verzichte. Diefer Bef-HluB wurde den Konzef- 
fiondren vom juriftifdhen Berater mit den Worten befannt- 
gegeben: „Wir find infolgedeffen zum Schluffe gekommen, 
lieder auf ben OXarfenoorjdjup unb bie Gerinnbeteifigung zu 
verzichten, das fällt alfo dahin, wir geben Ihnen keinen Vor- 
fu und Sie ung Feine Gewinnbeteiligung für den Staat, 
ber Bertrag wird dafür aber nur auf 5 Sabre abgefchloffen.” 
Die Stongejfionáre nafmen fodbann Anftoß daran, daß fie 
die Lofe gegen Barzahlung bei der Spar- und Leihfafje beziehen 
míüpten, ba ja bod) bie jümtíidjen Gelber der Unternehmung 
dort einlaufen. Herr Dr. Emil Beck ftellte demgegenüber feft, 
die Barzahlung gebe derit Staat doch eine Sicherheit, er wolle 
die Frage aber immerhin der KRommiffion vorlegen. - 
Sm weitern ‚gelangte das Verhiltnid der Unternehmung 
zur Spar: und Leihfafje zur Beratung, und e8 wurde dann 
auf AUntrag ded juriftijchen Berater8 befchloffen, daß zwifchen 
der Naffa und ben Stonaejfionáren über das ganze Verbältnis 
(Baluta, Provifion, Bezahlung ded Perfonald ufw.) eine 
ipeatelle C3ereinbarung getroffen werden miiffe, dba die Kom. 
miffion die Sparkaffa nicht verpflichten Fönne. 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.