— 110 — 
als das Doppelte der gefamten Steuerein- 
nahmen im gleiden Zeitraum. . 
Dazu fommt, daÿ an Löhnen, Gehältern und Lei- 
ftungen an Gewerbetreibende eine Summe von {Hät- 
zungsweife Fr. 159,000.— im Lande geblieben ijf. 
6) Möge man {ich aber zu diefer Angelegenheit fo 
ober anber$ einjfellen, ba8 eine bar[ unb wird man 
ben an ber Rongeffionserteilung mitwirfenden Perjonen 
nicht verjagen fönnen: den guten Glauben, 
‚ Regierung und Finanzkommiffion und ihre Berater 
haben mit den reinften Abfichten und dem beften 
Willen ihr möglichftes getan, ausfchließlich in bem 
Beftreben, das Wohl des Landes zu wahren und 
gu fördern. Auch das muß der Gerechtigkeit und 
Billigleit halber herückfichtigt werden. 
Baduz, den 8. April 1927. 
Giirjtliche Regierung : 
Schädler. 
Auszug aus dem 9Stegierungsprofotoll: 
G3 wird feftgeftellt, daß der Bericht in wieder- 
Holten Sigungen des . Regierungsfollegiums beraten 
wurde und mit dem Inhalt der Protokolle über die 
feinergeitigen Berhandlungen und den AUkten ber 
Regierung volllommen iübereinjtimmt. 
Baduz, 8. April 1927. 
gez. Schädler, fürftl. Regierungschef, 
„ Peter Büchel, Regierungsrat. 
» Alois Grid, Regierungsrat. 
gez. 9tigg, [ürjt, Otegierungsjefretür.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.