Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
19
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000062648/87/
Die reformierte Föderaltheologie und ihre rechtsgeschichtlichen Aspekte schrift eine volkstümliche Verbreitung gesichert. Perkins hat offenbar Robert Rollock in Edinburgh als Vorbild gedient. Literarisch noch ein wenig alter als Perkins mit der Aufnahme der Fö­ deraltheologie ist Robert Browne (ca. 1550-1633),}8 der geistige Vater der englischen Kongregationalisten. Dieser hatte nach der Begründung der ersten kongregationalistischen Gemeinde in Norwich und dem Kon­ flikt mit seinem Bischof England verlassen und im niederländischen Middelburg 1582 seine Grundsätze veröffentlicht, darunter "A Booke which sheweth the Life and Manners of all true Christians ... Also the Pointes and Partes of all Divinitie". Darin beschreibt er die wahre Kirche Christi. "Die Kirche, gepflanzt oder versammelt, ist eine Gesellschaft oder Anzahl von Christen oder Bekennern, die durch einen freiwilligen Bund, gemacht mit ihrem Gott, unter dem Regiment Gottes und Christi sind und seine Gesetze in einer heiligen Gemeinde halten, weil Christus sie zur Heiligkeit und Seligkeit für immer erlöst hat, wovon sie durch die Sünde Adams gefallen waren".39 Browne fragt, wie die Kirche zuerst un­ ter einer Art von Regiment gepflanzt und versammelt werden solle. Die Antwort lautet: "Zuerst durch einen Bund und eine Bedingung, gemacht von Gottes wegen. Zweitens durch Gebrauch des Sakraments der Taufe, um diese Bedingungen und Verbindungen zu besiegeln".40 Wenn der Va­ ter der Föderaltheologie Heinrich Bullinger ganz den Akzent auf die göttliche Stiftung des Bundes gelegt hatte, er im Gegenüber zum Täufer- tum die Geltung des Bundes auch für die Nachkommenschaft stark un­ terstrichen harte, ist hier beim Vater des reformierten Freikirchentums der menschliche Eintritt und die Freiwilligkeit betont. Die Kirche ist die von menschlicher Autorität freie Gemeinde, sie ist die Gesellschaft der wahren Christen. Für einen solchen Kongregationalismus war in der kirchlichen Ord­ nung Englands unter Elisabeth I. und Jakob I. keine Freiheit. 1620 segelte die erste Gruppe aus der Leidener Exulantengemeinde, die Pil­ gerväter unter William Brewster, verstärkt um andere englische Auswan­ derer, auf der Mayflower nach Virginia. Noch an Bord schlössen sie in Sichtweite der Küste am 21. November 1620 feierlich im Namen Gottes für die beabsichtigte Kolonie einen von 41 Männern unterzeichneten 58 Dictionary of National Biography. Hrsg. Leslie Stephen. Bd. 7. London, 1886, S. 57-61. 19 Zitiert nach Dexter, Henry Martyn: The Congregationalism of the last three hundred Years as seen in its Literature. New York, 1880, S. 105. ° Ebendort, S. 105. 93
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.