Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
19
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000062648/391/
Umweltschutz und Subsidiaritätsprinzip Im Falle einer geringen "carrying capacity" - die Belastbarkeit der Re­ gion ist gering - lohnt es sich, die Emissionen und die daraus resultierende Umweltbelastung stark zu reduzieren und somit strengere Vorschriften zu erlassen; im Fall einer grossen Belastbarkeit - hohe "carrying capacity" - genügen schwächere Vorschriften. Das heisst: würde man überall die glei­ chen Umweltschutznormen anwenden, würde man wirtschaftliche Kräfte verschwenden. Man würde an einem Ort zuviele Mittel in den Umwelt­ schutz stecken, die in anderen Bereichen einen höheren Wohlfahrtsertrag bringen könnten, während an anderen Orten unter Umständen zu wenig Mittel in den Umweltschutz investiert würden. Das Resultat wäre ein in­ effizienter und auch ineffektiver, eben ein unteroptimaler Umweltschutz. Umwelt» reinigungs- k osten 
kleine CC Umwelt- belis tun gs- kosten EL kleine «carrying capaaty» 
grosse Wcarrying capacity»/ Abb. 2: Umweltbelastung und «carrying capacity Tendenziell wird daher eine bessere Optimierung des Umweltschutzes erreicht, wenn den unteren Ebenen, also den Mitgliedstaaten der EG bzw. deren Gliedstaaten, die Kompetenzen zur Festlegung des er- 421
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.