Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
19
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000062648/389/
Umweltschutz und Subsidiaritätsprinzip 1. Das Konzept des optimalen Umweltschutzes Eine erste Antwort auf die Frage nach der besten Aufteilung der Um­ weltschutzkompetenzen lässt sich aus dem Konzept des optimalen Um­ weltschutzes ableiten, das im Zentrum der Umweltökonomie steht. Nach diesem Konzept ist eine bestimmte Umweltbelastung, z.B. die Menge der Emissionen so weit, aber auch nur soweit zu reduzieren, als die monetären und nicht-monetären Kosten dieser Reduktion - die Um­ weltreinigungskosten - geringer sind als die Kosten, die sich aus der Umweltbelastung ergeben. Mit anderen Worten: die Umweltbelastung sollte so weit reduziert werden, als die Vorteile der sich daraus ergeben­ den Umweltentlastung grösser sind als die dafür aufzuwendenden Um­ weltreinigungskosten.9 Punkt «optimaler* Umweltbelastung Abb. 1: Das Konzept des optimalen Umweltschutzes 4 Aus der Fülle an Literatur zu diesem Thema siehe z.B. Jaeger oder Wicke. 419
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.