Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
19
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000062648/102/
Thomas O. 
Hüglin sten nicht gewählt werden, sondern ihr provinzielles Herrschaftsrecht gewöhnlich entweder durch Erbfolge oder durch Einsetzung von oben erhalten.40 Taktisch benutzt er diesen Umstand zu einer weiteren Schwä­ chung provinzieller Herrschaftsgewalt, indem er auf ihre Begrenztheit im Reichsverband hinweist.41 Aber auch innerhalb dieser Grenzen bleibt sie ständischer Zustimmung unterworfen. Für den Universalherrscher oder "obersten Magistraten" entwirft er dann ebenfalls einen genauen und begrenzten Katalog subsidiär ausge­ gliederter Befugnisse, welche sich in erster Linie auf die Herstellung ein­ heitlicher Lebensverhältnisse in einem modernisierten Gemeinwesen be­ ziehen, also insbesondere Handel, Geld- und Steuerwesen umfassen.42 Besondere Betonung legt Althusius dabei auf die Regulierung des "öf­ fentlichen Handels"41, ohne den ein zeitgemasser Lebenswandel nicht möglich ist.44 Allgemein aber ist diese oberste Herrschaftsbefugnis - ebenso wie die Herrschaftsbefugnis auf jeder Konsoziationsstufe - durch das Zustim­ mungserfordernis der Gemeinschaftsglieder begrenzt. Was diese be- schliessen, ist für den Herrscher bindend - "ausser wenn der Gemeinwil­ le etwas anderes zu beschliessen wünscht".45 Übergeordnete Herr­ schafts- und Regulierungsbefugnisse sind demnach genau enumeriert, al­ les andere verbleibt im Kompetenzbereich der Teilverbände.46 Dennoch kommen dem obersten Herrscher oder Magistraten überge­ ordnete Aufgaben und Pflichten zu. In der Verwaltung allgemeiner Ge­ rechtigkeit ist ihm ein Balanceakt aufgegeben, wonach "das Recht eines je­ den Gemeinschaftsmitglieds erhalten, keinesfalls verringert oder aber auf Kosten eines anderen vermehrt werden soll"47 Hieraus ergibt sich erneut eine genauere Bestimmung des wesentlichen Inhalts von Subsidiarität. « (VIII. 50). 41 (VIII. 54). 42 (XI. 4); siehe auch die Wiederholung unter der Rubrik spezieller Aufgaben des obersten Magistraten (XXXII). ° mercatus publicus (XI. 5). 44 Sine commerciis igitur commode in hac sociali vita vivere non possumus (XI. 7). 45 nisi communi voluntate aliud placeat (IX. 18). 46 Jener Bereich der im amerikanischen Föderalismus dann als "residual powers" umschrie­ ben ist. 47 In hac justitiae administratione pro regula observandum Semper, ut in ea moderatio adhi- beatur, ut Reip. membro cuilibet suum jus conservecur, non minuatur, aut in perniciem alterius augeatur (XXIX. 2). 110
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.