Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
18
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000060765/7/
Vorwort Vielen Personen in Liechtenstein bin ich für die Unterstützung meiner Arbeit durch zahlrei­ che Informationen zu grossem Dank verpflichtet: Dr. Dr. Gerard Batliner, Georges Bauer und Marion Seeger, Alois Beck jun., Dr. Ivo Beck (t), Evelyne Bermann, Josef Biedermann, Michaela Braun, Dr. Thomas Bruha, Hans Brunhart, Dodo und Dr. Alois Büchel, Dr. Ernst Büchel, Dr. Hubert Büchel, Jösi Büchel, Markus Büchel, Anja und Michael Fasel, Claudia Fatzer-Ospelt, Dr. Doris Frick, Dr. Pepo Frick, Hedi und Panja Frommelt, Dr. Peter Geiger, Dr. Peter Goop, Anita Grüneis, Toni Gubser, Helga Hagen, Eva Hasenbach, Cornelia Hasler, Pius Heeb, Rita und Manfred Kieber, Dr. Walter Kieber, S.D. Hans-Adam II. von Liechten­ stein, Dr. Benedikt Marxer, Dr. Ludwig Mancer, Helen und Helmuth Marxer, Regina Marxer, Werner Marxer, Wili Marxer-Schädler, Dr. Egon Matt, Manuela Meier, Margie und Dr. Guido Meier, Claudia Fritsche-Mündle, Rita Näscher, Walter Noser, Bernadette und Helmuth Öhri, Dr. Rainer Ospelt, Dr. Rupert Quaderer, Barbara Rheinberger, Dr. Michael Ritter und Katja, Dr. Nicolaus Ruther, Klaus Schädler, Dr. Manfred Schlapp, Dr. Erich Seeger (f), Wolfgang Seeger, Dr. Georg Sele, Aldina Sievers, Emanuel Vogt, Paul Vogt, Sonja und Kurt Wächter, Dr. Ernst Walch, Dr. Herbert Wille, Eva Maria Wohlwend, Guntram Wolf, Prof. Dr. Josef Wolf. Schöne Grüsse gehen nach Deutschland an Ingrid und Robert sowie besonders an das gute alte Verchen. Das Buch ist meiner lieben Frau Heidi gewidmet, die hierfür einige Entbehrun­ gen hat in Kauf nehmen müssen. Besonders danke ich dem österreichischen Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen For­ schung, der die Arbeit (Projekt-Nr. P 7378-SOZ) unterstützt hat. Das Manuskript wurde vom Material her im wesentlichen Ende 1991 abgeschlossen. Bei der Überarbeitung zum Druck wurden sodann einige Aktualisierungen (bis hin zu den Landtagswahlen vom Februar 1993 und etwas darüber hinaus) vorgenommen. Die Vorgänge im Spätsommer 1993, die gegenüber dem erst wenige Monate amtierenden neuen Regierungschef Markus Büchel zu einer Rücktrittsforderung seitens der eigenen Partei (FBP) führten, der ein Misstrauensvotum und ein Amtsenthebungsantrag - eingebracht durch die FBP-Fraktion und vom Landtag mit Stimmenmehrheit (17 bzw. 18 Stimmen) be­ schlossen - folgten, was wiederum den Fürsten Hans-Adam II. am 15. September 1993 zur Landtagsauflösung veranlasste, so dass Neuwahlen binnen sechs Wochen durchzuführen sind, konnten hier nicht mehr reflektiert werden. Sie werfen allerdings ein bezeichnendes Licht auf den Zustand der politischen Moral, den sozialdominanten Kommunikationsstil und die politisch-kulturelle Gegenwartskrise im Kleinstaat Liechtenstein. Die Arbeit ist durch die zuständigen Organe des Liechtenstein-Instituts, an welchem ich von Oktober 1987 bis September 1992 als Forschungsbeauftragter für Politikwissenschaft tätig war, Ende November 1992 angenommen worden. Prof. Dr. Arno Waschkuhn 5
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.