Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
18
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000060765/44/
Verfassungsentwicklung der Bürgerversammlung) sowie (als Familienvorstand) Teilhaber am (vollen) Gemeinde­ nutzen. Teilhabe an der Alpengenossenschaft. Heimatrecht der betreffenden Gemeinde, b) Inhaber aller politischen Rechte, jedoch nur teilweise am Gemeinnutzen beteiligt ("Hin­ tersasse'') 2. wohnhaft in einer anderen Liechtensteiner Gemeinde als in seiner/ihrer Bürgergemeinde: ausgeschlossen von der Teilnahme an der Bürgerversammlung und vom Gemeindenutzen 3. wohnhaft im Ausland: ausgeschlossen von den politischen Rechten und vom Bürgernutzen, jederzeitige Rück­ kehr ins Land und Versorgung in Not zugesichert 4. zu Ausbildungszwecken im Ausland lebend: politische Rechte bleiben aktiv (vgl. 1 + 2) 5. Eingebürgerte/r: haben alle politischen Rechte, sind vom Gemeindenutzen ausgeschlossen. Einbürgerung kann erfolgen: - durch Heirat (nur für Frauen, Wartefrist, Aufgabe des früheren Bürgerrechtes Bedingung) - im vereinfachten Verfahren (nur für Kinder liechtensteinischer Mütter, Wartefrist, Aufga­ be des früheren Bürgerrechtes Bedingung) - im regulären Verfahren (Aufnahme gegen Entgelt und nach Volksabstimmung, keine Be­ teiligung am Bürgernutzen, Verzicht auf frühere Bürgerschaft Bedingung) 6. Adoptierte/r: - aus Bürgergemeinde der Adoptiveltern (keine Veränderung im politischen Status); ein adoptiertes Kind erhält (bis zum 10. Lebensjahr) das Bürgerrecht des Wahlvaters im Falle von verheirateten Paaren bzw. eines Mannes als Einzelperson, bei einer unverheirateten Frau dasjenige der Wahlmutter - aus einer anderen Liechtensteiner Gemeinde (Kind behält Gemeindebürgerrecht der Her­ kunftsgemeinde bei) 7. Gemeindeehrenbürger: alle politischen Rechte auf Gemeindeebene, keine Beteiligung am Gemeindenutzen, keine Vererbung der Rechte. Doppelbürger geniessen keinen Schutz Liechtensteins im anderen Heimatland, nicht allen Bürgern möglich (zumeist Liechtensteiner Frauen, die einen Aus­ länder ehelichten) Ausländer/in 1. als Gatte einer Liechtensteiner Bürgerin: keinerlei politische Rechte, der ausländische Gatte und die Kinder sind vom Bürgernutzen ausgeschlossen, Kinder können im vereinfachten Verfahren eingebürgert werden 2. als Gattin eines Liechtensteiner Bürgers: vereinfachte Einbürgerung nach Aufgabe des früheren Bürgerrechtes möglich 3. Mitglieder des Schweizer Grenzwachtkorps in Liechtenstein: de facto Wohnsitz in Liechtenstein, de iure Wohnsitz in Buchs (CH) 4. weitere Ausländer: keine politischen Rechte, hingegen: - mit Niederlassungsrecht berufliche Gleichstellung, ausgenommen medizinische Berufe und solche nach dem Rechtsanwältegesetz (RAG), wo das strikte und permanente Inlän­ derprinzip gilt - Jahresaufenthalter: Mobilität auf dem Arbeitsmarkt beschränkt, restriktive Vorschriften über den Stellen-, Berufs- und Branchenwechsel, Familiennachzug erst nach fünfjährigem Aufenthalt 42
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.