Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
18
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000060765/284/
Industrie- und Handelskammer Schäften aus überschaubaren, traditionalen Begrenzungen und Bindungen herausdrängen. In diesem sozialevolutionären Zusammenhang ist festzuhalten, dass Organisationen in modernen, pluralistisch strukturierten Gesellschaften funktional notwendig sind und sich gegenüber ande­ ren Gebilden (z.B. Parteien) nur durch 
relativ festgelegte Formalstrukturen auszeichnen sowie durch 
relativ deutliche systemische Grenzen in bezug auf ihr spezifisches Handlungsfeld.0 Andererseits relativieren sich auch diese Aussagen in einem per se unterdifferenzierten Klein­ staat mit vorwiegend sozialpartnerschaftlichen Formen der Interessenvermittlung. Des weiteren überwiegen in Liechtenstein quantitativ die organisierten Interessen im Bereich der Freizeit und Erholung; sie sind für die kleinen Verhältnisse äusserst vielfältig. Wahr­ scheinlich ist Liechtenstein sogar das Land mit der grössten Vereinsdichte. Hinter dem Drang zum Schulterschluss steht auch hier die Idee des "sozialen Kapitals", wie sie sich in den bäuerli­ chen Genossenschaften manifestierte. Wenngleich die Kohasion nachgelassen hat und sich ebenso die Interessen und Bedürfnisse zweifelsohne stärker pluralisiert haben, kann nach wie vor behauptet werden, dass gerade die 
Vereine als gesellschaftliche Katalysatoren fungieren: "Mit Engagement nehmen die Vereinsmitglieder ihre Aufgaben wahr, sei es, dass sie sozialen, kulturellen oder sportlichen Zielen dienen, sei es, dass sie in der Feuerwehr, für den Umwelt­ schutz oder in einem politischen Zirkel tatig sind.... Liechtensteinische Vereine fungieren als gesellschaftliche Katalysatoren; sie sind Integrationsforen, wo sich Landes- und Gastbürger begegnen und wo Leute der verschiedenen Gesellschaftsschichten gemeinsam agieren."" Obwohl in diesem Zitat (und im weiteren Kontext) vergleichsweise idyllische Zustände angetönt werden, die derart umfassend und egalitär faktisch nicht zutreffen, insofern es durchaus elitäre Grüppchen gibt, zu denen nicht jedermann Zugang hat, so ist es immerhin bemerkenswert, dass auch der Landesfürst Hans-Adam II. von Liechtenstein zwar keinem Golf- oder Tennisclub angehört, wohl aber einem Tauchclub, in welchem er diesen Sport zusammen mit Liechtensteinern einfacher Herkunft betreibt. Aber selbstredend sollte auch hier nicht ein "Wir-Gefühl" in übertriebener Weise imaginiert werden, da es sich um kommunikative Unverbindlichkeiten fernab der Politikarenen handelt. Vereine sind insofern Entlastungszonen des Freizeitvergnügens und der Geselligkeit mit überwiegend latent blei­ benden politischen Implikationen. Anders verhält es sich bei den grösseren 
Verbänden im Wirtschaftsbereich und in der Arbeitswelt, die wir hinsichtlich ihrer Zielsetzung und Organisationsstruktur etwas näher darzustellen haben. Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer Als am bedeutendsten ist ohne Frage die Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer anzusehen, in der nahezu alle den industriellen Export tätigenden Unternehmen sowie Dienstleistungsunternehmen mit internationalem Geschäftsbereich sowie neuestens die tra­ ditionellen drei liechtensteinischen Banken zu einer Interessenkoalition zusammengeschlos­ sen sind. In den fast vierzig Mitgliederfirmen'* sind rund 7000 Personen beschäftigt (alle 13 Vgl. Präiorius 1984, S. 8 ff. • ' Schlapp 1980, S. 137 f. 15 Allemann Etablissement, Prizisionsmaschinenbau, Schaanwald; Balzers AG, Balzers; Balzers Union AG, Balzers; Bank in Liechtenstein AG, Vaduz; Bruba AG, Metallverarbeitung, Balzers; Censor AG, Vaduz; Dorbena, Rh einta­ usche Bettfedern-, Daunen- und Deckenfabrik AG, Schaan; Elkuch Ludwig AG, Bendern; Forschungsansult für Strahl enmessiechnik, Vaduz; Gardella AG, Gardinenwerk, Schaanwald; Walter Gertsch Amtalt, Thermometer und Barometer, Balzers; Gravo-Optic GmbH, fotochemische Erzeugnisse, Vaduz; Hilcona AG für moderne Ernährung, Schaan; Hihi AG, Schaan; Hovalwerk AG, Vaduz; Interchim AG, Eschen; Ipag Kunststoffverarbeitungs-AG. Trie- senberg; Ivoclar AG, Zahnfabrik, Schaan; Kaiser AG, Fahrzeugwerk, Schaanwald; Kubatec Kunststoff und Bau- Technik AG, Ruggell; Liechtensteinische Kraftwerke, Schaan; Liechtensteinische Landesbank AG, Vaduz; Lova, Polstermöbelfabrik, Vaduz; Multisafe AG, Schaan; Neu-Elekirik AG, Schaan; Neutrik AG, Schaan; Phafag AG, chemisch-pharmazeutische Produkte, Schaan; Plissana AG, Stickereien, Vaduz; PAV Präzision!-Apparatebau AG, Vaduz; Press- & Stanzwerk AG (Presta), Eschen; Schaedler Keramik AG, Nendeln; Schekolin AG, Lackfabrik, Ben- dem; Swarovski AG, Triesen; Verwalrungs- und Privat-Bank AG, Vaduz; Weberei Eschen AG, Schaan. 283
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.