Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
18
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000060765/262/
Vaterländische Union Jeder Bürger und jede Bürgerin muss sich vor diesen Wahlen bewusst sein, dass die hin und wieder gehörte Vorstellung, dass ein einzelner Oppositioneller im Landtag, sozusagen als Stachel der grossen Parteien, vorteilhaft wäre, Konsequenzen hat, die nicht zu übersehen sind, nämlich politische Instabilität, welche in einem kleinen Land, wie dem unseligen, eine besondere Gefahr bildet."54 Bekanntlich zog in den Landtag keine dritte oder vierte Gruppe ein, und das erklärte Wahlziel der VU, nämlich 13 von 25 Mandaten zu erreichen, konnte realisiert werden. Auf einer Landesvorstandssitzung vom Oktober 1989 trug der Unterländer Parteivize­ präsident (seit 1992 Parteipräsident) Oswald Kranz erste Ergebnisse der intensiven Arbeit des Fachausschusses "Partei" vor, die eine 
Slandortbestimmung und Akzentsetzung der VU bis 1993 beinhalten.51 Die Partei müsse sich die Frage stellen, ob sie jederzeit Antwort geben könne auf die Problemstellungen der Zeit und ob sie eine echte Orientierungshilfe für ihre Wähler erbringe. Die Solidarität und die Kraft, die von der Basis herkomme, sei in der VU nicht mehr so zu verspüren wie noch vor Jahren. Jedoch seien Zerschleisserscheinungen nach mehr als zehn Jahren ununterbrochener anspruchsvoller Arbeit in der Mehrheitsverantwor- tung wohl nicht ganz zu vermeiden. Gleichwohl sei eine gewisse Erneuerung für die VU vonnöten: "Wenn ich von Erneuerung spreche, so meine ich vor allem die Erneuerung an der Basis der Partei. ... Wir wollen auch in den 90iger Jahren die Mehrheit nicht an den politischen Gegner abgeben. Denn wir wissen, wie schwierig es sein wird, die Partei wieder an diese Position zu bringen, wenn sie erst mal verloren ist. Das haben vor allem unsere älteren Parteifreunde und Vorgänger während 40 Jahren miterlebt. Wir stellen diesen Anspruch auch nicht aus Machtstreben, sondern weil wir der festen Überzeugung sind, dass wir die besseren Ideen und Lösungsvorschläge für die Problemstellungen der Zukunft, der sich dieses Land gegenübersieht, besitzen. Dass wir dadurch die Kompetenz und die Kraft haben, diese Probleme zu lösen. - Sie im vertrauensvollen Miteinander zu lösen!" Die Fachausschüsse Landwirtschaft, Umweltschutz, Soziales und Gesundheit, Bildungs­ wesen, FL-Gemeinden, Partei und Wirtschaftsfragen seien hierfür ein zielführender Weg der innerparteilichen Zusammenarbeit." Dabei hatte und hat der FA "Partei" die Aufgabe, "sich mit grundsätzlichen, strukturellen und organisatorischen Fragen im Zusammenhang mit der Partei zu befassen" und auch das "Gebilde der Partei" tiefgreifend und kritisch zu beleuch­ ten, insofern die Partei nicht in Selbstgefälligkeit erstarren solle. Die Partei müsse sich den Vorwürfen, wie sie heutzutage vor allem eine Regierungspartei träfen, stellen: dass der Kon­ takt zum Bürger in der breiten Schicht verlorengehe, man sich auf festgefahrenen Geleisen bewege, die Auseinandersetzung in der Diskussion, d.h. das Eintreten auf die Anliegen des einzelnen zunehmend scheue, dass allgemein das Gespräch mit dem Bürger allmählich ver­ siege. Ferner stellten die sich bildenden Randwählergruppen eine zunehmende Herausforde­ rung dar. Man müsse dem Liechtensteiner, vor allem dem Jung- und Randwähler, bewusst machen, was Parteien bisher geleistet haben, dass sie für das politische und Öffentliche Leben Funktionsvoraussetzungen seien, und Politik und Partei nichts Schlechtes seien, sondern eine Aufgabe im Dienste der Öffentlichkeit. Die Selbstanalyse des FA "Partei" der Vaterländischen Union ergab als Stärke die grundsätzliche Organisationsstruktur der Partei mit den Ortsgruppen, den Fachausschüssen und den Unterorganisationen der Partei mit der Jugend Union, der Frauen-Union und der M Liechtensteiner Vaterland vom 
27. Februar 1989, S. 3. 11 Liechtensteiner Vaterland vom 18. Okiober 1989, S. 3 f. 52 Nach einer inzwischen erfolgten Umstrukturierung bestehen heute folgende Fach-Unionen: Kultur-Union, Sport- Union, Landwinschafu-Union, Sozial-Union, Bildungs-Union, Wtruchafis-Union, Umwelt-Union, Finanz-Union und Ausländer-Union. 261
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.