Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
18
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000060765/260/
Vaterländische Union "Wir verfolgen eine ehrliche und bürgernahe Politik und werden das Gespräch mit dem Bürger auf verschiedenen Stufen und auf breiter Basis verstärken. Zusammen mit unseren Mitbürgern werden wir partnerschaftliche, typisch liechtensteinische Lösungen anstreben. Und eine freie, offene Information führen. ... Wir sehen in der Kleinheit und Überschau­ barkeit unseres Landes grosse Vorteile. Diese wollen wir nutzen. Der Mensch soll im Mittel­ punkt unserer Politik stehen— Wir wollen einen Staat, der durchschaubar und 'zugänglich' ist. ... Lebensqualität soll nicht nur gepredigt, sondern vor allem gelebt werden." Hans Brunhart habe "vieles, was jahrelang liegenblieb, einer Lösung zugeführt" und "'heisse' Eisen mutig angepackt"; er strebe stets "ein Klima des Vertrauens an. Im Mittelpunkt seiner Poli­ tik steht der Mensch innerhalb eines freundschaftlichen Miteinander auf der Basis sozialer Gerechtigkeit." 1986 stand das VU-Wahlprogramm unter der 
" Metanand"-¥z.ro\e. Das Programm stellte drei Schwerpunkte in den Vordergrund: (1) Die Gemeinschaft laufe Gefahr, zu einer anony­ men Leistungsgesellschaft zu werden, demgegenüber müsse die Familie weiterhin der christ­ liche, moralische und soziale Ursprung der Gesellschaft bleiben. (2) Die Ökologie mit Was­ ser, Luft, Boden, Tieren und Pflanzen drohe aus dem Gleichgewicht zu geraten. Es sei daher die Umwelt wieder in Ordnung zu bringen: "Damit unsere Nachkommen gesunde Luft atmen und in einer grünen, liechtensteinischen Umwelt wohnen dürfen." (3) "Liechtenstein hat keine Bodenschätze. Unser Wert ist der Mensch, sein Wissen, seine Kreativität und seine Leistungsbereitschaft. Damit Liechtensteins Wirtschaft weiterhin stark bleibt und unserer Jugend echte Zukunftschancen bietet." Regierungschef Hans Brunhart sei der "Regierungschef für alle". Die Vaterländische Union stelle "neben einer kreativen Zukunftsgestaltung, einer bürgernahen Landesverwal­ tung, der Aufrechterhaltung der staatlichen Ordnung ... vor allem menschliche Werte ins Zentrum ihrer Politik: • Das vertrauensvolle, freundschaftliche Miteinander • Das vermehrte "Sein-Leben-leben" mit verstärkter Selbstverantwortung des Einzelnen • Die Toleranz und das Verständnis gegenüber der anderen Meinung • Und die Integration aller Gesellschaftsschichten, vor allem der Jungen und der Frauen. Offener und fairer Wettbewerb mit den politischen Gegnern." Das "Metanand - für ein gesundes und starkes Liechtenstein" ist das Wahlmotiv der Union, dem die Grundaussage des VU-Parteitages vom September 1985 trefflich korrespondierte: "Uns Liechtensteinern geht es gut- So soll es bleiben" - ein von kulturkritisch eingestellten Intellektuellen in Liechtenstein gerne karikierter Slogan, der mit Blick auf das Wählerpubli­ kum indes geradezu als genial einzuschätzen ist. Bei den vorgezogenen Landtagswahlen wurde die Kontinuitätslinie mit dem Motto: 
"Wei­ ter so!" nochmals durchgezogen und akzentuiert, insofern die Art und Weise der Politikge­ staltung stimme: "Das Suchen nach breiter Zustimmung, das gemeinsame Mitgestalten und Verantwortung Übernehmen, das Akzeptieren einer anderen Meinung, das Suchen nach einer Liechtensteinischen Lösung." Auch sei man stolz auf die "grosse Anzahl von Kandida­ tinnen, was eindrücklich beweist, dass die Vaterländische Union sich tatkräftig für die Gleichstellung von Mann und Frau einsetzt." Allerdings wurde keine VU-Frau in den Land­ tag gewählt. Sie dienten eher als ein Alibi und sicherten wegen ihrer Häufung und der zu erwartenden Streichergebnisse eher den etablierten männlichen VU-Honoratioren ihre Wahlchancen. "Ehre dem Alter", "Drogen und Aids", eine "aktive Frauenpolitik" und das (bis heute nicht realisierte) Vorhaben der Errichtung einer Kunstschule in Liechtenstein waren neue Themata der VU-Präsentation. Unter dem Motto "Weiter so - für ein tolerantes, soziales Miteinander" wurden auch die Wohnungsprobleme und die häusliche Krankenpflege als Handlungsfelder benannt. Im " Liechtensteiner Vaterland" wurde herausgestellt, dass bei den vorgezogenen Neuwahlen mit erstmals vier Wählergruppen nur die zwei im Landtag 
vertre­ 259
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.