Im März 1819 feierten die Genossenschafter den ersten Jahrestag ihres 
Vereins. Es fand eine weitere Konzentration der Kräfte statt, indem die 
Kernmitglieder, die Aktivisten des Vereins sich noch enger zu politischer 
Diskussion zusammenschlossen mit dem Ziel, «Recht, Wahrheit und Frei- 
heit» in Deutschland zu suchen. Die Gruppe driftete vollends in den poli- 
tischen Bereich ab, verurteilte Gewalt jedoch in jeder Form. Konsequen- 
terweise — das sei nebenbei erwähnt — wandte sich die Gruppe öffentlich 
gegen das Duell, das eines vernünftigen Menschen unwürdig sei.?? 
Es gab nun in Freiburg mehrere Ebenen der studentischen Organisation: 
einmal den «Literarischen Verein» von 1817/18, dann die allgemeine Bur- 
schenschaft, die sich aus Mitgliedern verschiedener studentischer Grup- 
pierungen zusammensetzte, und schliesslich den sogenannten «Engeren 
Verein». In diesem trafen sich «die besseren jeder Burschenschaft», meist 
an sonntàglichen Treffs. Ihre Zielsetzung war die Förderung der «Wahrheit 
und Freimüthigkeit und Nationalsinn durch Einwirkung auf die Erzie- 
hung». Wir entdecken hier also eine der wichtigen Weichenstellungen des 
als Jurastudent eingeschriebenen Peter Kaiser in Richtung seiner spáteren 
pädagogischen Tätigkeit. 
Dieser «Engere Verein» wurde nach der Ermordung des August von Kot- 
zebue ein scharfes Ziel der Observation der Mainzer Zentraluntersu- 
chungskommission, zumal er als «Geheimorganisation» erschien. Seine 
Mitglieder pflegten enge Kontakte zu Burschenschaftern anderer deut- 
scher Universitäten.” Der Verein vergrösserte sich auch durch den Beitritt 
verschiedener namhafter Deutscher und Schweizer.? Andere Eidgenos- 
sen, darunter Heinrich Zschokke, Ignaz Paul Vital Troxler und Philipp 
Emanuel von Fellenberg, der «einen der eifrigsten, Kaiser, als Lehrer 
nahm», wurden von den Genossen als Gleichgesinnte besucht, gegensei- 
bauen. — WENTZCKE: Freiburger Burschen- 
schaft, S.13 ff; S.59 ff. — Der nassauische 
Gesandte am Bundestag meldete dem ôster- 
reichischen Gesandten am 10. Juli 1819, dass 
man den «Hauptsitz der Verbindung der Ruhe- 
stórer in Deutschland» in Freiburg im Breisgau 
entdeckt habe. 
100. Die Namen sind aufgeführt im 
BayHStA MA 7717/1, f. 10 f. 
Heinrich Zschokke (1771—1848), 
aus Magdeburg, 1803 im Aargau 
eingebürgert. Polyhistor, Naturwis- 
senschafter und Schriftsteller. 
  
Der 
«Engere Verein» 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.