EE M MERC DESEE EL EE 
A 
  
Den Brief «An meine Landsleute» 
richtete Peter Kaiser am 25. (29.?) 
November 1848 an die liechtenstei- 
nische Bevölkerung. Kaiser hatte 
damals sein Mandat als liechten- 
steinischer Abgeordneter in der 
Frankfurter Nationalversammlung 
niedergelegt. Der Brief «An meine 
Landsleute» wird deshalb als sein 
«politisches Testament» bezeich- 
net, zumal Peter Kaiser seine öffent- 
liche Tätigkeit für Liechtenstein da- 
mals abschloss. Wenige Jahre später 
erhielt er das Bürgerrecht des Kan- 
tons Graubünden und verzichtete 
gleichzeitig auf die liechtensteini- 
sche Staatsbürgerschaft. — Der Brief 
«An meine Landsleute» wird hier 
erstmals in vollem Wortlaut und 
ohne sinnverändernde Eingriffe in 
den Text veröffentlicht. 
Portrait Peter Kaiser, 54x 43 cm, Öl, 
um 1840; nicht signiert, Maler un- 
bekannt. Privatbesitz Mauren. 
FR" "ON 
An meine 
Landsleute 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.