Disentis 
  
eine zweiklassige Lehrerbildungsabteilung.?? Die Schule záhlte damals 
etwa 90 Schüler und zehn Lehrer. Oft wurden mehrere Klassen zusam- 
mengezogen und gemeinsam unterrichtet. Die Vorbildung der Schüler 
war in der Regel überaus bescheiden. 1836 erarbeitete Kaiser eine neue 
Schulordnung.”* Zudem wurde auf Kaisers Drängen hin eine Vorberei- 
tungsklasse eingeführt??? 
Neben dem eigentlichen Schulunterricht legte Peter Kaiser Gewicht auf 
die Fórderung der Lehrerausbildung, der Realschulstufe und der Volks- 
schule. Der Lehrerbildung schenkte Kaiser besonderes Augenmerk? 
zumal der Pädagoge eine «sittliche Aufgabe» habe und «moralisches Vor- 
bild» sein müsse. Für wichtig hielt Kaiser auch eine möglichst gute Allge- 
meinbildung für angehende Handwerker und andere Berufsleute. Er steht 
hier ganz in der Tradition Fellenbergs, welcher der Ausbildung des 
gewerblichen Mittelstandes grosse Bedeutung zugemessen hat. Wie in 
Aarau existierte zur Bildung dieser jungen Leute eine Realschule, ein 
Schultypus, der dem humanistischen Gymnasium angeschlossen war 
und den Kaiser von Aarau her kannte. Im Aarauer Schulprogramm von 
1831 hatte der damalige Rektor Kaiser diese Abteilung folgerichtig vertei- 
digt. In ihr wurde anstatt der klassischen Sprachen wie im humanistischen 
Gymnasium die Erlernung der modernen Sprachen Italienisch oder Fran- 
zösisch empfohlen. Die Realschule sei, so Kaiser, eine höhere Bürger- 
schule mit praktischer Tendenz, schliesse aber die Theorie nicht aus. 
Durch sie werde der starre Mechanismus des gesellschaftlichen Lebens 
gelockert, und sie ermögliche dem industriell-gewerblichen Bevölke- 
rungsteil sowie den Jungmännern aus dem Bauernstand eine umfassen- 
dere schulische Bildung. Auch der Staat trage den Nutzen davon?" Einen 
dritten Schwerpunkt seiner pádagogischen Aufgabe erblickte Kaiser in 
300. MICHEL: Kantonsschule, S. 71 ff. — — 
ROEDEL:Pestalozzi und Graubünden, S. 211 ff. 
301. Iso MÜLLER: Johannes Probst. IN: 
Schweizerische Kirchenzeitung 1946, S. 160 f., 
173—175, 185—187; S. 186. 
302. COLLENBERQG: de Latour, S. 136. — Zur 
Disentiser Schule vgl. auch Iso MÜLLER: Die 
Jahresexamina an der katholischen Kantons- 
schule in Disentis im Sommer 1838. IN: Bünd- 
ner Monatsblatt 1983, S. 283—303. 
303. BUNDI: Kaiser, S. 143 f. — Zur Sache 
nun GERMANN-MÜLLER: P. Kaiser, S. 88. 
304. Programm der Aargauer Kantons- 
schule 1831. — BUNDI: Kaiser, S. 147.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.