Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
17
Erscheinungsjahr:
1993
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000058377/68/
Kaisers pädagogische Wirksamkeit " Die Mutter grosser und unsäglicher Übel ist die Unwissen­ heit. Denn der Unwissende, eben weil er nichts weiss, ist argwöhnisch, misstrauisch und wird das Werkzeug hinterli­ stiger und boshafter Menschen. Er widerstrebt allem Guten, weil er es nicht kennt, weil er keinen Blick in die Folgen der Handlungen, in die Zukunft hat. Die Unwissenheit lässt keine wahre Freiheit aufkommen, sie erzeugt Gleichgültig­ keit und Hass gegen diejenigen, die Wissenschaft und Kenntnisse haben. Ein eben so grosses Übel als die Unwissenheit ist der Eigen­ nutz, die Selbstsucht: Beide entspringen eigentlich aus der Unwissenheit. Der Eigennutz macht uns kalt und lieblos, verhärtet das Herz und stumpft es ab gegen alle sanftem und edlern Empfindungen. Wo Eigennutz und Selbstsucht herrschen, kann nichts Gutes gedeihen, vor allem keine Freiheit, keine wahre herzliche Tugend. O Mensch, möchte man ausrufen, bist du geschaffen, dich selbst und andere zu plagen, oder dich selbst und andere zu beglücken? Und wie kannst du dies Letztere, wenn du unwissend, eigennützig und selbstsüchtig bist?" (Peter Kaiser') I. Eine dialogische Erzieherpersönlichkeit Die Lebensjahre zwischen sechsundzwanzig und dreissig, also prägende Jugend­ jahre nach den Studien in Deutschland, verbrachte Peter Kaiser bei den beiden Schweizer Pädagogen Philipp Emanuel von Fellenberg2 und Johann Heinrich Pesta­ lozzi. Fellenberg, aus einer Berner Adelsfamilie stammend, war Schüler und Mitar­ 1 Peter Kaiser "An meine Landsleute!" Schreiben, das Kaiser an die Liechtensteiner gerichtet hat, als er 1848 sein Mandat für das Frankfurter Parlament niederlegte. Zit. aus: Franz Josef Kind, Peter Kaiser, in:JBL5, Vaduz 1905, S. 35. 1 Das Bürger-Archiv in Bern, das den Nachlass Fellenbergs verwaltet, besitzt zwei Briefe Kaisers an Fel­ lenberg (FA von Fellenberg 167). Beide sind erwähnt in: Robert Allgäuer, Peter Kaiser. Beiträge zu einer Biographie, in: JBL 63, Vaduz 1964. Sie lauten wörtlich: 'EueT Hochwohlgeb. Übersende ich die kurze Übersicht dessen, vas von mir in der deutschen u. der historisch. Klasse gethan worden, event. allenfalls gethan %rerd. sollte. Würde ich meine Nachfolger kennen, könnte ich ausführ­ licher über das Einzelne sprechen. Zugleich nehme ich die Gelegenheit Euer Hochwohlgeb. anzuzeigen, dass ich Morgen Nachmittag Ihre Anstalt verlassen werde. Pet. Kaiser Hofwyl d 26. April (I)822 ' 77
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.