Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
17
Erscheinungsjahr:
1993
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000058377/52/
Entdeckung des liechtensteinischen Volkes Den Städten und dem Bürgertum gehören die Sympathien des liberalen Histori­ kers. In den Bünden, sei es in dem Schweizer oder den Graubündener, sieht er ein Element der Freiheit in der Geschichte, ein Stück Sicherung des Eigentums, auch wenn er die teilweise scheinbar chaotischen Verhältnisse bei den Grisonen nicht verschweigt. Anlässlich des Schwabenkriegs 1499 betont Kaiser den freiheitlichen Charakter der Eidgenossenschaft gegenüber dem adelig-städtischen Schwäbischen Bund." Er schildert aber auch die schrecklichen Folgen für das Land, etwa als die Benderner 1499 durch die Erhebung eines Kalbes zum Landammann Ruodi die Schweizer verhöhnten und dafür das Dorf prompt angezündet wurde/'1 Immer wie­ der zeigte sich die tiefe Betroffenheit über das Schicksal seiner Heimat. Aber auch den Städten gehörten die Sympathien Kaisers - so schildert er mit eindringlichen Worten den Urbanen Charakter der Stadt Feldkirch, deren "Ausbürger" viele Men­ schen in der Landschaft Schellenberg waren. Auch von dieser Seite wird also seinen Landsleuten, den fürstlichen Untertanen der Landschaften Vaduz und Schellenberg, bei der Lektüre immer wieder die Alternative gezeigt - mit städtischem und bür­ gerlichem Wesen verbindet sich ein Element der Freiheit. Hier wirken unverkennbar die liberalen Ideale Peter Kaisers nach. Immer wieder betont er das "freie Eigentum" als Grundlage der Wohlfahrt - und unter dieser Per­ spektive behandelt er auch die Geschichte der Herrschaften um Vaduz und Schel­ lenberg mit seiner eher indirekten Methode. Im Mittelpunkt steht die historische Landammannsverfassung.- Sie ist für Kaiser, unverkennbar geprägt durch die libe­ rale Schule der Rechswissenschaft, entscheidend für die Identität des Landes - in ihr entdeckt er das Instrument für dessen Partizipation. Natürlich waren Peter Kaiser ihre Ausläufer noch persönlich bekannt - dies hütete ihn vor einer Verherrlichung; er hat wohl ihre Schwächen durchaus eingesehen, wie er zuweilen andeutete; durch die Quellen, in den Gemeindearchiven und im Landesarchiv, darauf hat Arthur Brunhart hingewiesen, konnte Peter Kaiser die Geschichte der Landschaft sehr gut verfolgen - Repräsentanten des Landes, die dessen Interessen zuerst im Zusammen­ gehen, dann im Ringen mit den Landesherren verfochten haben. Der Liberale Peter Kaiser hat hierin zweifellos die alte Landesverfassung gesehen, ohne sie, die er ja kannte, mit ahistorischen liberalen Modellen des 19. Jahrhunderts zu unterlegen - und doch ergreift er in seinem Buch ganz entschieden Partei für die Landschaften von Vaduz und Schellenberg; seit den Auseinandersetzungen der Landschaften mit den Grafen von Hohenems setzte er sie mit dem "Volk von Liechtenstein" gleich. Sie trugen folglich die Kontinuität im Lande, im Wandel der Dynastien. Es ist also kein Zufall, wenn Peter Kaiser seine Listen der Landammänner jeweils vor jener der Herren von Brandis und der Grafen Sulz und Hohenems plaziert;" beim Haus Liechtenstein vermeidet er dies24 - einen Eklat hat er nie gewollt. In die­ sen Listen aber fanden sich die Notabein des Fürstentums wieder: die Frick, Wolf, Kindle, Hilti, Frommelt, Gsell, Quaderer, Walser, Marxer, Oehri, die Nutt, Hoop, Büchel, Hasler, Matt, Allgäuer und Rheinberger. Die Kontinuität der Landammän- 13 Kaiser, Geschichte 1, S. 271-300. 21 Kaiser, Geschichte 1, S. 282. 22 Vor allem: Kaiser, Geschichte I, S. 357-364 und öfter. 23 Kaiser, Geschichte 1, S. 316, 364 f., 435 f. 2< Vgl. auch die Episode mit der Widmung an den Fürsten Alois bei Brunhan, Kaiser (wie Anm. 7), S. XX1II-XXVI. 59
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.