Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
16
Erscheinungsjahr:
1993
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000055861/235/
Kleinstaaten-Aussenpolitik Diese Sicht, die darauf verzichtet, aus der Variable "Grösse", also einer quantitativ bestimmten Ressourcen-Situation zu weitgehende verhaltens- mässige Konsequenzen abzuleiten oder gar prognostizieren zu können,12 verbindet sich mit der grundlegenden Annahme, dass die Möglichkeiten der industriell entwickelten europäischen Kleinstaaten, sich im internationalen System gegenüber grösseren Staaten zu behaupten, äusserst variabel und breitgefächert sind. Basierend auf der gedankenreichen "Abhängigkeits- Spektral-Analyse" des tragisch früh verstorbenen Schweizer Kleinstaaten- Forschers Daniel Frei13 wurde im Laxenburger Tagungsband von dem däni­ schen Sozialwissenschaftler Wilhelm Christmas-M0ller der Unterschied zwischen behavioristischer und historisch-kritischer Kleinstaaten-Theorie in prägnanter Form ausgedrückt: "Identifying a specific small State behaviour is preferable to proving many different alternatives only if the ultimate goal is steering and control. If the guiding interest in research is to liberate men from the fetters of false beliefs that are inherited from the past and that reduce the possibilities of behaviour in the present then the findings of many alternatives - in case the results are reliable - must be looked upon as at least, equally useful." Und an anderer Stelle: "This part of the paper will be concluded with raising quite another ques- tion, and not the least important one: Is similarity with respect to behaviour the only area of interest for research? Why should research be considered a scientific failure if it concludes along with Daniel Frei that a long ränge of alternatives are open for small states? What is wrong with dissimilar beha­ viour?"14 Diese Absage an das behavioristische Credo eines "quest for uniformity" und das Plädoyer für ein weites Spektrum von Möglichkeiten von Strate­ gien gegen Abhängigkeit und zur Bewahrung kleinstaatlicher Autonomie und Identität ist - und nun können wir unsere Frage nach den Gründen für die Krise der europäischen Kleinstaaten-Forschung ab Mitte der 80er Jahre wieder aufnehmen - nicht ohne den Hintergrund des über die Nachkriegs­ 12 Vgl. etwa R. Väyrynen, Small States in Different Theoretical Traditions of International Relations Research, in O. Holl, op. cit., S. 98ff. 13 Vgl. D. Frei, Kleinstaatliche Aussenpolitik als Umgang mit Abhängigkeit, in: D. Frei (ed.), Die Schweiz in einer sich wandelnden Welt, Zürich 1977, S. 201-225. 14 W. Christmas-M0ller, Some Thoughts on the Scientific Applicability of the Small State Concept: A Research History and a Discussion, in: O. Holl, op. cit., S. 47f. 255
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.