Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
16
Erscheinungsjahr:
1993
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000055861/231/
Kleinstaaten-A ussenpolitik Gefühl, dass wir die Einsamkeit doch nicht so zu ertragen in der Lage sind"3 um sich. Man muss die Sogwirkung der EG auf die europäischen neutralen Kleinstaaten, wie sie sich in dem Wettlauf Österreichs, Schwedens, Finn­ lands und neuerdings auch der Schweiz nach Brüssel manifestiert, allgemein als Druck von "Markt-Europa, auf deren Dynamik jedermann setzt",4 auf ausserhalb der EG befindliche Kleinstaaten sehen und bestimmen. Die (neutralen) Kleinstaaten in Europa wurden und werden in ihren gesell­ schaftlichen Grundfunktionen, in Wohlstandsmaximierung, Sicherung der wirtschaftlichen Konkurrenzfähigkeit und Wahrung demokratischer Selbstbestimmung, in den ausgehenden 80er Jahren mit einer Um- und Restrukturierung des Weltmarktes und mit internationalen Rahmenbedin­ gungen konfrontiert, die nach Ansicht ihrer politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen eine weitgehende Aufgabe (klein)staatlicher Selbständig­ keit notwendig macht, eine Anpassung an und schliesslich eine Auflösung in eine grössere, supranational organisierte Einheit erzwingt. Die wirt­ schaftliche und: zunehmend auch (sicherheits)politische Attraktivität der EG als kontinentalwirtschaftlich organisierende und potentiell eine kollek­ tive Sicherheitsstruktur in Europa aufbauende Staatenunion, repräsentiert eine Situation, in der die nationale Autorität und die Freiheit souveräner Wahl für die europäischen Kleinstaaten ausserhalb der EG immer gründ­ licher enteignet und aufgehoben wird. 2. Zur Situation der Kleinstaaten-Forschung in Europa i . ' 2.1 Stagnation der Kleinstaaten-Forschung in den 80er Jahren Eine Durchsicht der politikwissenschaftlichen Literatur und der einschlägi­ gen politik- und sozialwissenschaftlichen Zeitschriften macht deutlich, dass die intensiven wissenschaftlichen Bemühungen, die in den 70er Jahren zu einer Blüte der Kleinstaaten-Forschung in Europa5 geführt haben, in den 80er Jahren nicht weiter fortgeführt und vertieft worden sind. Ein systema­ tischer Blick in die für die politikwissenschaftliche Diskussion der Pro­ 3 F. Blankart, Direktor des Schweizerischen Bundesamtes für Aussenwirtschaft in einem Vortrag "Erwägungen zur Europapolitik der Schweiz" in Luzern am 13.12.1986 (mimeo), . S 18' 4 C. Koch, Vakuum Europa, Die Zeit 39/1991 (19. 9. 1991). Vgl. auch hiezu G. Kohler, Ende der Nationalstaatlichkeit. Über Markt-Europa und die politische Demokratie, Neue Zür­ cher Zeitung, 28./29. 9.1991. 5 Einen instruktiven zusammenfassenden Literaturüberblick vermittelt O. Holl (ed.), Small States in Europe and Dependence, Wien 1983. 251
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.