8 39 
Vor jedem Ofen muss der Boden an der Einheizstelle in ge- 
rader Richtung ver dem Ofenloch mit Eisen oder Steinplatten 
belegt werden. 
8 40 
An Orten, wo metallene Rohre als Wárme- oder Rauchleiter 
durch Riegelwünde oder durch Holzbóden geführt werden, ist 
strenge darauf zu achten, dass die Rohre da, wo sie durch Wände 
oder Böden gehen, jeweilen mit einem Futter von Stein oder Ziegeln 
von wenigstens 5 Zoll Dicke eingefasst werden, so dass die Rohre 
mit dem Holzwerk in keinerlei Berührung: kommen. 
8 41 
Bei Luft- und Dampfheizungen sollen die Wärmeleiter fest 
angelegt und der Heizofen in einem feuerfesten gewölbten Raume 
errichtet werden. Die Wärmeleiter dürfen nur von Metall oder 
Stein gebaut sein. 
§ 42 
Mauern, an welchen Feuereinrichtungen angebaut sind, sollen 
an dieser Stelle wenigstens 10 Zoll dick sein. Fiir solche Mauern, 
in welchen keine Ziige angebracht sind, geniigt eine Dicke von 5 
Zoll. 
Bei Neubauten müssen die Feuermauern von festem Baugrund 
angesetzt und dürfen nirgends mit Holz durchzogen werden. 
§ 43 
In jedem Gebäude, in welchem ein Feuerherd oder eine Feuer- 
státte besteht, soll mit Ausnahme der Sennhütten auf den Alpen, 
der Kalk- und Ziegelbrennereien u. dgl. zur Abführung des Rauches 
entweder ein Kamin oder aber eine .geschlossene und sichere Rohr- 
leitung von starkem Eisenblech und gehóriger Weite angebracht sein. 
§ 44 
Kamine diirfen nur mit Ziegeln oder von Tufstein oder an- 
derem Mauerwerk gebaut werden. 
Da wo noch von Latten oder Brettern zusammengesetzte Kamine 
bestehen, ist auf deren gänzliche Beseitigung innerhalb Jahresfrist 
von der Feuerkommission zu dringen. 
8 45 
Jedes Kamin soll von einem Stockwerk zum andern gehörig 
abgewechselt und ein jeder dieser Wechsel auf der innern Seite 
mit Ziegeln oder Backsteinen ausgefüttert werden. Beim Aufführen 
- 259 - 
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.