werden, wird dieses Instrument im vorliegenden Bericht wohl erwähnt, aber nie ernsthaft als gangbarer Weg zur Förderung wünschbarer Entwicklungen diskutiert. Direktzahlungen sollen das Einkommen verbessern; sie sollen aber das Einkommen jenes Bauern verbessern, der zielkonform produziert, also eine im Interesse der Öffentlichkeit stehende Leistung erbringt. Es wäre wohl Aufgabe des Leitbildes, jene Bereiche abzustecken, die in diesem Sinne förderungswürdig sind. Dies ist nicht der Fall. Statt dessen werden Möglichkeiten zur Kompensation von allfälligen Ausfällen und zur optimaleren Verteilung der «Pfründe» dargelegt: — 
so wird die Bereitschaft, Flächen zu extensivieren von der Möglichkeit weiterer Intensivierungen abhängig gemacht. «Sollte es möglich sein, über Bodenverbes- serungen zusätzliche Kulturflächen etwas intensiver landwirtschaftlich nutzbar zu machen, wäre es im Gegenzug zumutbar, geeignete Flächen zu extensivieren». — so soll wohl die nicht zielkonforme Verbilligung von Schädlingsbekämp- fungsmitteln abgeschafft werden, allerdings unter der Voraussetzung, dass «die bisherige Einkommenswirkung dieser Massnahme (...) über andere Massnah- men (z. B. Bodenbewirtschaftungsprämien, Tierhalterbeiträge) kompensiert wer- den». — statt 
einer Flurbereinigung der Bodenbewirtschaftungsbeiträge auf einige wenige zielkonforme Kulturen, wird neben der Beibehaltung der bisherigen Beiträge (u.a. auch Silomais) auch eine Ausdehnung auf Eiweisserbsen, Kartoffeln, Futterrüben, Freilandgemüse, Kunst- und Dauerwiesen vorgeschlagen. — so sollen die Bewirtschaftungsprämien für Hanglagen im Talgebiet an jene des Berggebietes angepasst und auch stark toupierte Gelände unter dieses Gesetz fallen. — statt der ersatzlosen Streichung der wenig zielkonformen Verbilligung von Silobauten, sollen Beiträge an diese Bauten neu ins Gesetz über die Förderung des landwirtschaftlichen Bauwesens aufgenommen werden usw. 4. Schluss und Vorschlag für ein weiteres Vorgehen Ein landwirtschaftliches Leitbild soll eine Vision für die Landwirtschaft von morgen entwickeln. Hierzu gehört zunächst eine klare und ehrliche Analyse, ohne
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.