Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
21
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000048731/111/
Rupert Quaderer liehen Regierungsmitglieder, "durch das Volk aus dem Volk" bestimmen zu lassen.12 In der Sitzung vom 24. Oktober 1918 reichten 4 Volkspartei- Abgeordnete13 einen offiziellen Antrag auf "Einführung einer parlamen­ tarischen (Volksmit-)Regierung" ein. Für die dazu notwendigen Geset­ zesänderungen sah dieser Antrag folgende Grundsätze vor:14 "Die Bestellung der beiden Landräte (Regierungsräte) und ihrer Stell­ vertreter hat nur im ausdrücklichen Einvernehmen mit dem Landtage und aus Personen zu erfolgen, die dessen Vertrauen gemessen. Sie haben von der Regierung zurückzutreten, wenn sie dieses Vertrauen nicht mehr besitzen. Alle Regierungsgeschäfte werden im Kollegium beraten und beschlos­ sen, insbesondere auch die im Verwaltungsverfahren zu erledigenden Verwaltungssachen. Die Landräte haben je einen Verwaltungszweig je nach Verteilung durch das Kollegium an den von diesem festzusetzenden Wochentagen in Vaduz zu besorgen und halten die erforderlichen Amtstage ab." Landesverweser Imhof wies diesen Antrag zurück, da er "weder eine innere noch eine äussere Berechtigung der Anregung erkennen" konnte.15 Der Landesverweser berief sich auf § 21 der Verfassung von 1862, der die Organisation der Staatsbehörden allein dem Landesfürsten zusprach. Da Wilhelm Beck und seine Parteifreunde auch mit anderen Anträgen keine Mehrheit im Landtag fanden, konnten sie kaum erwarten, mit so fundamentalen Veränderungswünschen, wie sie im Antrag vom 24. Oktober enthalten waren, durchzudringen. Ein Dreigespann, beste­ hend aus Dr. Martin Ritter, Rechtsanwalt in Innsbruck, Dr. Wilhelm Beck, Landtagsabgeordneter, und Ferdinand Walser, Landtagsvizepräsi­ dent, bereitete deshalb vom 4.-7. November 1918 den Sturz Imhofs vor. In der Landtagssitzung vom 7. November 1918 gab Imhof dem auf ihn ausgeübten Druck nach und übergab die Amtsgeschäfte einem proviso­ rischen Vollzugsausschuss, bestehend aus Martin Ritter als Vorsitzendem und Wilhelm Beck und Franz Josef Marxer (Eschen) als weiteren Mit­ gliedern. 12 ON 43/19. Oktober 1918. u Wilhelm Beck, Albert Wolfinger, Emil Risch, Josef Gassner; Josef Sprenger war abwe­ send. 14 LLA, LT-Akten 1918, L3. 15 Nach Protokollbericht in den ON 43/19. Oktober 1918, 114
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.