Naturnah gärtnern mit der LGU 
Die Natur selbst liefert die Vorbilder für die Gestaltung naturnaher Gärten. 
Dabei sind Naturgärten nicht wilde Natur, sondern werden von Men- 
schenhand geplant, angelegt und gepflegt 
Seit frühster Zeit ist die Gartenanlage Ausdruck für den Wunsch des Menschen, sein Heim mit 
Ruhe und Schönheit zu umgeben. Im eigenen Garten gönnt man sich den Luxus, eigene Früchte 
und Blumen wachsen zu lassen und sich in ihrer Mitte vom Alltag zu erholen. 
Naturnahe Gärten lassen sich auf viele verschiedene Art und Weise gestalten und damit den 
unterschiedlichen Geschmäckern und Vorlieben ihrer Besitzer und Besitzerinnen anpassen. Das 
grosse Plus naturnaher Gärten ist, dass sie auch heimischen Wildpflanzen und Wildtieren Lebens- 
raum und Nahrung bieten. Sie können sogar eine wichtige Rolle bei der Vernetzung von Lebens- 
räumen für bedrohte Arten spielen, indem sie als sogenannte Trittsteine fungieren. 
Aus diesem Grund engagiert sich die LGU seit Jahren für die Idee naturnaher Gärten und bietet 
jedes Jahr Kurse und Beratungen für interessierte Naturliebende an. Claudia Ospelt- 
Bosshard ist diplomierte Gártnerin und leitet dieses Projekt in der LGU-Gescháftsstelle. 
Familie Oehri-Hilti aus Ruggell hat ihren Garten mit Unterstützung der LGU in den vergangenen 
Jahren zu einem kleinen Naturparadies entwickelt. Da durch den Hausbau Fläche «konsumiert» 
wurde, beschloss Familie Oehri-Hilti bereits 2012, ihren Garten mit Hilfe der LGU naturnah anzu- 
legen. Heute, fünf Jahre später pulsiert dort das Leben und lädt zum Verweilen, Entspannen und 
Beobachten ein. Die Natur selbst zeigt immer wieder neue Wege auf und inspiriert die ganze 
Familie, diesen Weg weiterzugehen. 
Die Naturgartenkurse führt die LGU seit Jahren in Zusammenarbeit mit der Erwachsenenbildung 
Stein Egerta durch. Wir freuen uns über die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden, 
wie beispielsweise von Leonie Gehler: «Mich hat der Kurs «mein Naturgarten» unglaublich 
inspiriert und zum Nachdenken angeregt. In meinem Kopf existierte «mein perfekter 
Garten» bereits und der Kurs hat mir geholfen den Weg dahin zu planen. Wir haben 
direkt nach dem Kurs einige Änderungen vorgenommen und werden das in den kom- 
menden zwei Jahren fortsetzen. Am besten gefallen hat mir, zu lernen, dass die Natur 
im Grunde perfekt ist und jede Pflanze einen «Nutzen» hat. Danke für deine tolle und 
hingebungsvolle Kursleitung Claudia!» 
  
L Jahresbericht 
2017 
13 
Herzlichen Dank an die 
Erwachsenenbildung 
Stein Egerta für die lang- 
Jährige, erfreuliche 
Zusammenarbeit! 
Ein Familien- und Natur- 
paradies - der Garten 
der Familie Oehri-Hilti in 
Ruggell 
Fotos: S. 12 links W. Caspers, mitte oben und rechts P. Trummer, mitte unten C. Mayer; S. 13 P. Oehri
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.