Vorwort
1
Jahresbericht 
2014
Liebe Leserinnen und Leser
Wie kann die LGU ihre vielf�ltigen Aufgaben im Natur- und Umweltschutz, sowie der Umweltbil-
dung am besten erf�llen? Nach dem Ausscheiden der ehemaligen Gesch�ftsf�hrerin Andrea Matt
im Mai 2014 haben sich der Vorstand und die Gesch�ftsstelle gemeinsam mit diesem Thema
intensiv auseinandergesetzt.
Innerhalb der Gesch�ftsstelle braucht es ein Team, das entsprechende Fachkompetenzen besitzt
und diese engagiert und effizient einsetzt. Nur in enger Zusammenarbeit zwischen Vorstand,
Gesch�ftsf�hrung und Mitarbeitenden k�nnen die mannigfaltigen Aufgaben, mit denen die LGU
t�glich konfrontiert ist, bew�ltigt werden. Um eine gr�sstm�gliche Effektivit�t und Kontinuit�t bei
gesamt 210 Stellenprozenten sicherzustellen, wurde die bisherige Projektleitungsstelle umge-
wandelt in eine �Assistenz der Gesch�ftsf�hrung�. Aufgaben und Zust�ndigkeiten wurden defi-
niert und auch die Stellvertretung der Gesch�ftsf�hrung sichergestellt.
Im August 2014 �bertrug der Vorstand die Gesch�ftsf�hrung an Monika Gst�hl, die die Ge -
sch�ftsstelle seit Mai interimistisch gef�hrt hatte. Mit Cornelia Mayer konnte im November eine
ausgewiesene Botanikerin und Fachperson f�r den Bereich Natur und Landschaft gewonnen wer-
den. Claudia Ospelt betreut weiterhin die Bereiche Administration und Buchhaltung, sowie das
Projekt �Naturnah g�rtnern�.
W�hrend die Organisation der Gesch�ftsstelle und die Neubesetzung der offenen Stelle im Hin-
tergrund ablaufen mussten, standen wichtige Themen des Umweltschutzes im Vordergrund. So
trat das UVP-Verfahren zum Stadttunnel Feldkirch mit der Auflage des Umweltvertr�glichkeitsbe-
richtes in eine entscheidende Phase. Zahlreiche Verfahren zu Eingriffen in Natur und Landschaft
wurden begutachtet und besch�ftigten die Gesch�ftsstelle und den Vorstand. Stellungnahmen zu
Gesetzes�nderungen und umweltpolitisch relevanten Themen wurden fristgerecht abgegeben
und laufende Projekte betreut.
Durch den intensiven Austausch und offenen Dialog mit zust�ndigen Beh�rden k�nnen die Anlie-
gen der LGU f�r die bestm�gliche Umsetzung der Natur- und Umweltschutzgesetze zumeist fr�h-
zeitig einfliessen. Der Regierung, den zust�ndigen �mtern und Gemeinden sei an dieser Stelle f�r
die gute Zusammenarbeit herzlich gedankt! Durch den rechtzeitigen Austausch ist die LGU nur
�usserst selten gezwungen, strittige Fragen vor Gericht kl�ren zu lassen.
All diese Aufgaben k�nnen nur durch eine enge Zusammenarbeit mit zielverwandten Organisa-
tionen aus Liechtenstein und der Region erfolgreich bew�ltig werden. Es macht Freude, sich
gemeinsam mit so vielen engagierten Institutionen und Personen f�r die Belage von Natur und
Umwelt einzusetzen. 
Ein grosser Dank gilt unseren Mitgliedern und G�nnern, sowie der Regierung und den Gemein-
den, ohne deren finanzielle und ideelle Unterst�tzung unsere Arbeit nicht m�glich w�re.
Wolfgang Nutt
Pr�sident
Linke Seite: 
Juwelen unserer Natur �
Geb�nderte Prachtlibelle,
Schl�sselblume, Tag-
pfauenauge
Mohnblumen am 
Feldrand sind selten
geworden 
Fotos: Titelseite Rainer K�hnis; linke Seite oben Rainer K�hnis, unten Monika Gst�hl; S. 1 Monika Gst�hl
LGU Jahresbericht_2014_druck_LGU Jahresbericht  20.04.15  19:15  Seite 1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.