Jahresbericht 2013 18 Mit guten Argumenten überzeugen Im vergangenen Jahr hat der Vorstand mehrfach   diskutiert, wie die Öffentlichkeit über LGU-Themen   informiert werden soll. Das Konzept wird nun umgesetzt. Die LGU kommuniziert kritisch und klar in der Sache, aber respektvoll und fair im Umgangston. Dieser Stil wurde vom LGU-Vorstand beschlossen. Kommuni- ziert wird mit verschiedenen Medien. In den 
Publireportagen in der LIEWO werden Themen von allgmei- nem Interesse aufgegriffen. 2013 entstanden Berichte dazu, wie der Alpen- rhein mit seiner Kraft das Grundwasser reinigt, was jede Person gegen das Bienensterben tun kann, was zu einem Naturgarten gehört, wie sich Umwelt- freundlichkeit beim Autokauf auszahlt, welche Spuren der Biber hinterlässt und welche Auswirkungen der Stadttunnel Feldkirch auf Liechtenstein haben könnte. LGU-Mitglieder erhalten ergänzend die 
LGU-Mitteilungen in elektroni- scher Form oder als Laserdruck zugeschickt. Mit ihnen wird über aktuelle The- men berichtet und aus den Vorstandssitzungen informiert. 2013 wurde eine Mitteilung versandt. Zusammen mit einem 
Newsletter wurden in der Vergangenheit die in der LIEWO veröffentlichten LGU-Seiten an die Mitglieder, deren E-Mail-Anschrift uns bekannt ist, verschickt. Neu werden mit ihm auch die LGU-Mitteilungen verschickt. Wer den Newsletter noch nicht bekommt, aber gerne bekommen würde, kann seine E-Mail-Adresse der LGU bekannt geben. Die LGU-Homepage 
www.lgu.li hat sich zu einem wertvollen Umweltarchiv entwickelt. Hier findet jedermann alle Informationen zu vergangenen sowie künftigen Veranstaltungen, unsere Stellungnahmen und Positionspapiere, eine Fotogalerie, die Jahresberichte und vieles mehr. Die LGU-Homepage wurde aktualisiert. Sie passt sich jetzt in der Grösse an die jeweiligen Geräte an. Mit der neuen Homepage werden bald auch Nicht-LGU-Mitglieder den News- letter abonnieren können. Ergänzend dazu informiert die LGU über die 
Presse.Eindrücke 
Fest «40 Jahre LGU» © Caroline Begle
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.