Jahresbericht 
2011Saminatal UVP Pumpspeicherkraftwerk Mit Regierungsentscheid vom 7. Juni 2011 wurde die Umweltverträglichkeit des Pump- speicherkraftwerks Samina festgestellt. Die LGU verzichtete auf eine Anfechtung der Ent- scheidung, da der wesentlichste Punkt, die Festlegung der Restwassermengen für den Saminabach, aus der Umweltverträglichkeitsprüfung ausgeklammert wurde und sich so- mit die UVP auf Bereiche wie Luftreinhaltung, Abfall oder nichtionisierende Strahlung konzentrierte. In diesen Bereichen konnte die LGU keine Verstösse gegen Umweltgesetze finden, welche die Gefährdung der Natur und Landschaft zu Folge hätten und somit eine Beschwerde gerechtfertigt hätte. Restwasserentscheid Samina Mit Regierungsentscheid vom 1. März 2011 wurden die Dotierwassermengen der Was- serentnahmestellen des Kraftwerks Samina festgelegt. Dabei wurden die von der LGU geforderten und der Regierung als erforderlich anerkannten Wassermengen deutlich zu Gunsten der Wirtschaftlichkeit des Kraftwerks und zum Nachteil der Ökologie unterschrit- ten. Liechtenstein hat sich mit dem EWR-Beitritt zur Einhaltung eines hohen Umwelt- schutzniveaus verpflichtet und die Wasserrahmen-Richtlinie zum Schutz der Gewässer übernommen. Die LGU hat nun Mitte Dezember 2011 die EFTA-Überwachungsbehörde um Prüfung gebeten, ob die von der Regierung festgesetzten Restwassermengen mit den im EWR eingegangenen Verpflichtungen konform 
sind. 
Das Saminatal ist eines der letzten von Zivilisationseinflüssen verschonten Gebieten in Liechtenstein. Einzig ein kleiner Wander- weg durch das Tal und fehlendes Wasser in der Samina lassen eine menschliche Aktivität erkennen. Ansonsten herrscht in diesem Tal Natur pur. Die LGU setzt sich dafür ein, dass dies so bleibt und bestehende Defizite behoben werden. Naturmonographie „Wildnisgebiet Samina- und Galinatal“ Gibt es in Liechtenstein noch unentdeckte Arten? Diese Frage lässt sich höchstwahr- scheinlich mit einem „Ja“ beantworten. Gerade das untere Saminatal könnte solche bis- lang unentdeckten Arten beheimaten. Durch die schlechte Zugänglichkeit des Tals ist es naturkundlich noch relativ schlecht erforscht. Die LGU hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, zusammen mit der Botanisch-Zoologischen Gesellschaft (BZG) dieses Gebiet in den nächs- ten drei Jahren genauer erforschen zu lassen. Da die Natur keine Grenzen kennt, soll auch das angrenzende Galinatal im Vorarlberg geprüft. Für dieses Grossprojekt suchen LGU und BZG aktuell Sponsoren. 
Steg mit Samina, um 1920Saminatal-Wanderweg vor 2005Saminabach 2010 
Mario 
Broggi 
14Philipp Gerster
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.