Blühende Zwischenräume Der Schwerpunkt in der Projektarbeit im Jahr 2008 lag beim Projekt «Blühende Zwischen- räume – Artenvielfalt im Siedlungsgebiet». Im Zentrum stehen private Hausgärten, welche als Siedlungslücken im wachsenden Baugebiet so genannte Trittstein-Biotope darstellen. Sind sie naturnah gestaltet und werden sie umweltfreundlich gepflegt, eignen sie sich als vo- rübergehender Lebensraum für einheimische Tiere und Pflanzen und tragen massgeblich zu einer besseren Vernetzung bei. Ganz im Gegensatz zu den derzeit immer öfter anzutreffen- den artenarmen und strukturkahlen Gärten – hier herrschen englischer Rasen und Kirschlor- beerhecken vor. Oft aus Mangel an Wissen und Sensibilisierung, aber auch zur (vermeintlichen) Mini mierung des Zeitaufwands für den Unterhalt werden «sterile» Exoten gewählt, welche für unsere ein- heimische Tierwelt weder als Futterpflanze noch als Wohnraum nutzbar sind. Die LGU stellt bewusst nicht den «perfekten Naturgarten» ins Zentrum. Vielmehr möchten wir interessier- ten Privatpersonen Ratschläge und Impulse für den Einstieg geben, um Schritt für Schritt Leben in den Garten zu bringen, ohne dabei auf ästhetische Gesichtspunkte verzichten zu müssen und ohne auf teure Fachkräfte angewiesen zu sein. Wir wollen so bei der Garten- gestaltung helfen, aus ökologischer Sicht wertlose Zierpflanzen durch wertvolle einheimi- sche Pflanzen zu ersetzen und neue Kleinstlebensräume zu schaffen. Zusammen mit der Gärtnerin Claudia Ospelt hat die LGU dieses Projekt bereits im Jahr 2007 mit der Begutachtung von 10 privaten Hausgärten ins Leben gerufen. Im Frühjahr 2008, ge- rade rechtzeitig zum Beginn der neuen Gartensaison, durften wir die gesammelten Daten und Erfahrungen der Begehungen in unserem neuen und reich bebilderten Handbuch «Vom Ziergarten zum Lebensraum – Handbuch für ökologisch wertvolle Pflanzen» vorstellen. Das Handbuch fasst einige der Wichtigsten und zudem einfach umzusetzenden Tipps und An re- gungen zusammen. Es liegt in mehreren Gärtnereien auf oder kann direkt über unsere Home page 
www.lgu.libestellt werden. Zeitgleich begleitete die LGU einige Umsetzungen naturnaher Gartenumgestaltungen durch 
Privatpersonen. 
Projekte 5 
Jahresbericht 2008 Die LGU führt Projekte durch. Wir wollen Freude an der Natur fördern und das Interesse für die Wiederherstellung naturnaher Lebensräume wecken.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.