Die LGU, vertreten durch Personen aus dem Vorstand, aus zielverwandten Orga- nisationen oder durch den Geschäftsfüh- rer, hat die Möglichkeit sich in diversen Kommissionen der Regierung einzubrin- gen. Das ist eine Chance, Einfluss auf wichtige umweltpolitische Entscheidungs- findungen zu nehmen, es ist jedoch auch mit grossem Arbeitseinsatz verbunden. Erfolge sind nicht immer sichtbar, doch ist oft schon das Gespräch an sich wertvoll für alle Seiten. Zu diversen Gesetzesent- würfen und Bauprojekten gab die LGU Stellungsnahmen ab. 
Kommissionen und Arbeitsgruppen Energiekommission Die Energiekommission erarbeitete ein Energiekonzept für Liechtenstein für die nächsten zehn Jahre. Dazu wurde eine Bestandsaufnahme gemacht, die Ziele wurden formuliert und Massnahmen fest- gelegt. Der Verkehr als wichtiger Energie- verbraucher wurde mit diskutiert. Das Energiespargesetz und die zugehörigen Forderbeiträge sind in der Bevölkerung nicht oder nur schlecht bekannt, das ergab sich aus der Bestandsaufnahme. Zentraler Punkt für das neue Energiekonzept muss demnach die Information der Bevölkerung sein. Weiter wurden das Elektrizitätsmarkt- und das Erdgasmarktgesetz diskutiert. Für Projekte mit alternativer Energienutzung wurde über die Förderbeiträge diskutiert. Verfahren nach Naturschutzgesetz Acht Verfahren nach Naturschutzgesetz wurden im Land durchgeführt. In keinem Fall wurde Beschwerde erhoben, im Fall «Allmeind Balzers» konnte die LGU über Stellungnahmen wichtige Punkte ein- bringen. Drei Verfahren nach Naturschutz- gesetz, in denen die LGU Beschwerde ein- gereicht hatte, waren aus den Vorjahren noch hängig: Im Fall «Mobilfunkantenne Ruggell» erreichte die LGU, dass der Fall von der VBI zur Neubeurteilung an die Gemeinde zu- rückgewiesen wurde. Ein wertvolles, un- verbautes Gebiet zwischen Gamprin und Ruggell kann damit vorerst vor dem Bau der Antenne geschützt werden. Im Fall «Geräteschuppen Schellenber- ger Riet» entschied die VBI, dass der Fall von der Gemeinde neu beurteilt werden muss. Ein kleiner Erfolg für den Erhalt des wertvollen Rieds. Der Kampf geht weiter. Eine Niederlage für den Schutz der Natur musste im Fall der «Mobilfunkan- tenne in Malbun» hingenommen werden. Die VBI entschied, dass die Antenne ge- baut werden kann, der Staatsgerichtshof 
Weitere Kommissionen und Arbeitsgruppen (AG) in denen die LGU vertreten ist: — Naturschutzkommission — Fischereibeirat — Magerwiesenkommission — Kommission öffentlicher Verkehr — Deponiekommission —AG NIS-Gesetz — Bodenschutzkommission — AG Spiersbach — Kommission zur Fischereiprüfung — AG Tourismus und Entwicklung Malbun
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.