Grundlage für eine grenzüberschreitende Initiative Transport Europe ITE Zusammenarbeit an, unterstellt diese aber 
ITE ist ein Netzwerk von Umwelt-Basisor- gleichzeitig einer kritischen Analyse und . 
ganisationen von Spanien bis Österreich formuliert konkrete Forderungen. Ein Run- 
und von Dänemark bis Italien. Es hat sich der Tisch mit Vertretern von NGOs, betrof- 
einen verstärkten Kontakt und Informa- fenen Gemeinden und Regierungen soll 
tionsfluss zwischen Umweltorganisationen die Diskussion auf eine breitere Basis stellen 
und Transitwiderstandsgruppen in Europa und eine koordinierte Planung ermögli- 
zum Ziel gesetzt. ITE wurde im Jahr 1995 chen. Schwerpunkte der Massnahmen sol- 
in Südfrankreich gegründet und ist seit len die Förderung des öffentlichen Verkehrs 
Februar 1998 ein offizieller Verein. — Stichwort Trambahn in der Region — vor 
Die Organisation verfolgt folgende allem im Hinblick auf Pendler sein. 
Ziele: Kostenwahrheit für alle Transportmit- tel unter Einbezug der sozialen und ökolo- CIPRA Liechtenstein 
gischen Kosten, Vorrang für die Bahn im Die CIPRA Liechtenstein ist ein Verbund 
Güterfernverkehr und Begünstigung um- von 10 Liechtensteinischen Organisatio- 
weltverträglicher Schiffstransporte auf be- nen, die im Bereich Natur, Naturschutz und 
stehenden Wasserstrassen, Optimierung Umweltschutz tätig  sind. Beteiligt sind 
der Nutzung von Transportkapazitäten Botanisch-Zoologische Gesellschaft Liech- 
sowie die Förderung von regionalen Wirt- tenstein-Sargans-Werdenberg, Fischerei- 
schaftskreisläufen, um Strassen- und Flug- verein Liechtenstein, Liechtensteiner Alpen- 
transporte über längere Distanzen zu re- verein, Liechtensteiner Forstverein, Liech- duzieren. tensteiner Jägerschaft, Liechtensteiner 
ITE hat als Informationsmedium einen Tierschutzverein, Liechtensteinische Gesell- 
Fax, welcher alle drei Monate versendet schalt für Umweltschutz, Liechtensteini- 
wird, veranstaltet jährlich eine Tagung und scher Ornithologischer Landesverband, 
einen Aktionstag zum Thema Transitver- Solargenossenschaft und Verkehrs-Club 
kehr. Die LGU arbeitet im ITE-Vorstand mit Liechtenstein. Gemeinsames Ziel ist eine 
und stellt so einen wichtigen Kontakt zu nachhaltige Entwicklung in Liechtenstein. 
 den Transitwiderstandsgruppen in Europa Im 
Jahr 2002 wurde gemeinsam die Jahres- her. fachtagung der CIPRA (siehe S. 4) durch- geführt und die Ausstellung «Schöne neue Alpen» (siehe S. 4) gezeigt. Die Geschäfts- stelle führt die LGU. 
Weitere Partnerorganisationen — Verkehrsclub Liechtenstein VCL — 
Solargenossenschaft Liechtenstein — 
Botanisch-Zoologische Gesellschaft (BZG) Liechtenstein-Sargans- Werden berg — Ornithologischer Landesverband — Welt- und Naturlada — Verein für gesundheitsverträglichen Mobilfunk VgM über die Grenzen: — WWF Graubünden und St.Gallen — WWF Schweiz — 
Pro Natura Graubünden und St.Gallen — VCS Graubünden und St.Gallen — Komitee Stopp Transit A13/E43 — 
Plattform gegen den Letzetunnel — Naturschutzbund Vorarlberg — Erklärung von Bern EvB — CIPRA International — Alpeninitiative — Schweizerischer Schutzverband gegen Flugemissionen SSF
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.