gelangte die LGU mit einer Aufsichtsbeschwerde an die Regierung. Diese lehnte die Beschwerde ab. Auch die Verwaltungsbeschwerde- instanz wies die Beschwerde ab. Die Strasse darf ohne die Durchführung einer UVP gebaut werden. Der Entscheid hielt fest, dass der Schwellen- wert von 1'000 Metern nicht überschritten sei und dass zudem der Weg der Aufsichtsbeschwerde falsch war: Die LGU könne die Festlegung   des Untersuchungsrahmens von sich aus beantragen. •  Ein mehrtägiges Projekt "Trinkwasser  für alle" 
des 10. Schuljahres und dem LED wurde von der LGU unterstützt und fachlich begleitet. Ein Rollenspiel zur Wasserverteilung wurde durchgeführt und Poster zu verschiedensten Aspekten des Wassers erstellt. •  Die Mobiltelefonie war auch 2001 einer der Schwerpunkte. Die Veranstaltung "Biologische Wir- kung von Mobilfunkstrahlen" 
am 4. Mai in Mauren, welche die LGU zusam- men mit dem Verein für gesundheitsverträglichen Mobilfunk (VgM) organisiert hat, war gut besucht. Der Mediziner und Physiker Professor Klitzing, ein ausgewiesener Fachmann, liess keinen Zweifel an der Gefährlichkeit der Strahlung durch den Mobil- funk. •  Aus Anlass der Präsentation der Messwerte zum Thema Mobilfunk veranstal- tete die LGU eine Medienkonferenz, 
in welcher die Gefahren, Umweltaspekte und Forderungen zum Mobilfunk dargelegt wurden. In einem Brief an die zuständige Ministerin wurden die gleichen Punkte angesprochen. •  In sieben Sitzungen mit dem VgM  wurden gemeinsame Ziele und Strategien besprochen und Kampa- gnen weitergeführt. •  Zum Thema Gentechnologie 
nahm die Geschäftsführerin an einem Podium, veranstaltet im Rahmen der Gutenberg-Gespräche, teil.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.