Welt und Heimat und dem Welt- und Naturlada aus Liechtenstein eine Karten- aktion zum Thema "Patente auf Leben" 
durch. Die Aktion richtete sich an den Regierungschef und drückte aus, dass die sendende Person gegen Patente auf Pflanzen, Tiere und Teile des Menschen ist. Die Person forderte damit die Gesamt- regierung auf, in Liechtenstein und in internationalen Gremien gegen solche Paten- tierungsmöglichkeiten einzutreten. Nach dem Umweltbericht zum Thema Gentech- nologie, der Petition von 1997, dem Gespräch mit Fürst Hans-Adam II. aufgrund seines Patentes für Basmati-Reis, einer Pressekonferenz und einer Podiumsdiskussion gemeinsam mit dem Haus Gutenberg und der EvB war dies die sechste Aktion zum Thema Gentechnologie bzw. Patente in den letzten vier Jahren. Das Thema wird auch im folgenden Jahr an Aktualität behalten, denn die Richtlinie über den recht- lichen Schutz biotechnologischer Erfindungen des Europäischen Parlaments steht auch in Liechtenstein zur Umsetzung an. •  Die Geschäftsführerin nahm an der ersten öffentlichen Sitzung der Ethikkommission des Schweizerischen Bundes 
zum Thema Freisetzung von gentechnisch veränderten Organismen teil. •  Zum Projekt "Trinkwasser  für alle" 
mit dem 10. Schuljahr und dem Liechtensteinischen Entwicklungsdienst (LED) wurden dieses Jahr die Vorarbeiten geleistet. •  Die Mobiltelefonie war aufgrund politischer Aktualität einer der Schwerpunkte des letzten Jahres. Die LGU organisierte drei Veranstaltungen zum Thema Mobiltelefonie. 
An der ersten ging es um die Strahlenwirkung, die gesetzlichen Grundlagen aus Umweltsicht, die Netzabdeckung und Konzessionen und um baurechtliche Grundlagen. Mehr als 200 Personen folgten der Einladung und brachten ihr Unbehagen zum Ausdruck. Die zweite Informationsveranstaltung richtete sich speziell an die Umweltkommissionen der Gemeinden. Die LGU nimmt immer wieder die Gelegenheit wahr, die Mitglieder der Umweltkommissionen zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.