Vorstand mit. Dafür und für die sechs intensiven Jahre, in denen sie die LGU prägte, wurde ihr gebührend gedankt. Gleichzeitig beendete auch das langjährige Vorstands- mitglied Hans Frommelt seine Zeit bei der LGU. Er beabsichtigt, sich vermehrt für die Solargenossenschaft einzusetzen. Auch ihm wurde für seine lange Tätigkeit herz- lich gedankt. Anschliessend an die Versammlung fand ein Apéro statt. •  Der Vorstand traf sich ausser zu 16 Sitzungen 
für die Beratung der aktuellen Themen auch zu einer eintägigen Klausurtagung 
im April. Als Einstimmung machten alle Anwe- senden den Lifestyle-Test des WWF, dann standen das Selbstverständnis der LGU und die Mitgliederwerbung auf der Traktandenliste. •  Der Vorstand begab sich im November dieses Jahres auf seinem eintägigen Ausflug 
nach Falera. Dort genoss er eine Führung zu den Megalithen und der ältesten Kirche des Dorfes. Abgeschlos- sen wurde der winterliche Ausflug mit einem Nachtessen in Chur. •  Die M i ttei- lungen 
erschienen dreimal, wobei alle drei Ausgaben vom Umfang her bedeutend grösser ausfielen wie bisher. Erstmals boten die Mitteilungen auch Plattform für den Naturlada, der in den LGU-Mitteilungen zukünftig über ökologisch und sozial- verträgliche Produkte informiert. •  Die Protokolle 
der Vorstandssitzungen werden weiterhin an rund 80 interessierte Personen und Institutionen verschickt. •  Die Präsenz in den Medien 
wird weiterhin als äusserst wichtig erachtet und den Aktualitäten entsprechend mit Pressekonferenzen, Stellungnahmen und/oder Leser- briefen gewährleistet. •  Die Konzeption und Überarbeitung der Internetseite der LGU wurde in diesem Jahr so gut wie abgeschlossen. Aus Zeitgründen konnten wir damit aber 1999 nicht mehr online gehen. •  Die LGU wird immer wieder um Stellungnahmen 
zu den verschiedensten Themen gebeten. Je nach Brisanz und Wichtigkeit von Aktualitäten lässt sie auch teilweise unangefragt den entsprechenden Ansprechpersonen Stellungnahmen zukommen, die nicht automatisch auch immer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.