des Patronates, die überarbeitete Zielformulierung für die LGU, die Zulassung von Mitgliedern neu auch unter 16 Jahren, die Streichung des Organes des Vorstandbei- rates und die Verankerung der Geschäftsführung in den Statuten und die Definition der Beschlussfähigkeit. Neu wurden zudem geschlechtsneutrale Formulierungen gewählt. Wahlen standen keine an. Anschliessend an die Versammlung war ein Konzertabend mit dem Trio Hirsch organisiert. Die zweite Versammlung wurde ent- sprechend den alten Statuten im Juni abgehalten. Die neuen Statuten sind jetzt gül- tig. • 
 Der Vorstand traf sich ausser zu 18 Sitzungen 
für die Beratung der aktuellen Themen auch zu einer zweitägigen Klausurtagung 
im Dezember. Die Situation und Rolle der Einzelnen in der LGU, die Arbeitsweise der Gruppe, Feedback für die Geschäftsführung, Mitgliederbetreuung oder auch die Analyse des Jubiläumsjahres standen im Zentrum. Im Vorfeld der Tagung wurden mit ausgewählten Personen Interviews geführt um eine genauere Vorstellung des Bildes, das die LGU in der 
  Öffentlichkeit vermittelt, zu erhalten. So wurde an der Klausurtagung auch die Situation der LGU im gesellschaftlichen, politischen und medialen Umfeld disku- tiert. Der zweite Teil, indem es verstärkt um die inhaltliche Diskussion von aktuellen Themen geht, findet im April 1999 statt. 
• 
 Der Vorstand begab sich im September dieses Jahres auf seinem zweitägigen Ausflug nach Vals. 
Bewusst wurde für ein- mal kein grosses Programm gestaltet. Im Vordergrund standen zwei erholsame und gemütliche 
Tage.  Das Layout der Mitteilungen 
wurde für das Jubiläumsjahr neu gestaltet. Sie erschienen dreimal anstatt wie normalerweise viermal, wobei die Dezemberausgabe vom Umfang her bedeutend grösser ausfiel. 
•  Die Protokolle der Vorstandssitzungen werden weiterhin an rund 80 interessierte Personen und Institutionen verschickt. 
•  Die Präsenz 
in den Medien 
wird als äusserst wichtig erachtet und den Aktualitäten entsprechend mit Pressekonferenzen, Stellungnahmen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.