Thema statt. So waren der Einbezug der Medien in Umweltkampagnen, die Verwendung von Internet im Umweltbereich und die Aktion "Junge Reporter für Europa" interessante Schwerpunkte. Regula Imhof vertrat Liechtenstein an diesem Treffen wie bereits die letzten beiden Jahre. 
•  In diesem Jahr fanden zwei Sitzungen der Naturschutzkommission der Regierung statt. Barbara Rheinberger wird die LGU in dieser Kommission erneut für vier Jahre vertreten. Themen waren unter anderem die zukünftigen Aufgaben der Kommission durch das neue Naturschutz- gesetz, der illegale Brückenbau im Saminatal, das Gesuch um Verbreiterung des Pistenweges im Bereich Kuhloch, Sareis, Ziegen im Berg- und Alpengebiet, Bootsfahrten auf dem Binnenkanal, Differenzen zwischen Jagd und Landwirtschaft, der Helikopterlandeplatz in Balzers, die Kleinviehweide auf extensiv genutzten Flächen, etc. •  Die Magerwiesenkommission tagte zweimal und beschäftigte sich vor allem mit der Rheindammaussenseite, den Magerwiesen auf Masescha, diversen Flächen in Balzers, dem Bodentausch in Balzers und der Kontrolle der Bewirtschaftung. Vertreterin der LGU in der Magerwiesenkommission ist ebenfalls Barbara Rheinberger. •  Im 
Bannriet waren 1997 drei Tauschhandlungen im Gang. Dazu wurden zum Tausch vorgesehene Parzellen im Jörlismad in Nendeln neu vermessen und verschiedene Gespräche geführt. Ende Jahr standen im Bannriet 38,5% der Streueflächen unter Magerwiesenvertrag, 19,2% waren von der LGU gepachtet, 26% gekauft und 8,1% getauscht worden. Lediglich 8,2% der Streue- flächen sind bis jetzt ungeschützt. •  Im September fand auf Einladung des Amtes für Wald, Natur und Landschaft eine Sitzung zum Thema Ruhezonen statt. Die Geschäftsführerin nahm für die LGU an der Sitzung teil, die zum Ziel hatte, die Einrichtung von Ruhezonen nach Art. 23 des neuen Naturschutzgesetzes zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.